Unglückliche Niederlage gegen Meisterschaftsfavorit Tübingen


Im ersten Spiel hatten die Ellwanger zunächst Probleme ins Spiel zu finden. So stand es nach dem ersten Viertel 10:8 für die SG Offenburg-Pforzheim. Doch dann kam der gut aufgelegte Otto Lenz ins Spiel und machte das Spiel schnell. Bereits nach dem zweiten Viertel stand es 32 : 16 für die TSV-Rollis. Obwohl Otto Lenz und Jochen Winter dann in der zweiten Hälfte pausierten, konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Die TSV-Rollis gewannen schließlich deutlich mit 57 : 31.

Im zweiten Spiel musste Ellwangen gegen die Heimmannschaft und gleichzeitig Meisterschaftsfavorit Tübingen antreten. Die TSV-Rollis gingen von Beginn an konzentriert zu Werke und konnten das Spiel nach Beendigung des dritten Viertels mit 22 : 24 offen gestalten. Doch dann mussten die TSV-ler der starken kämpferischen Leistung Tribut zollen. Konditionsmängel und demzufolge mangelnde Konzentrationsfähigkeit beim Korbwurf führten zu häufigen Fehlwürfen im letzten Viertel. Dies nutzten die Tübinger mit schnellen Gegenstößen konsequent aus und siegten schließlich mit 34 : 27.

Punkte für Ellwangen:

Arnold 28, Burgaz 14, Lenz 13, Rettenmaier 11, Winter 8, Walter 6, Wallkum 4