Volleyball-Herren 1 im Pokal weiter


Eine Glanzleistung war gegen die A-Klasse Mannschaft der TSG Schnaitheim nicht zu erwarten. Dass es dann aus Sicht der Ellwanger zu einem „Gewürge“ wurde, lag wohl an der Einstellung der Ellwanger.



Bis auf den Beginn des ersten Satzes, als die Ellwanger recht schnell einen souveränen Vorsprung erspielten, war nicht viel zu sehen. Zwar konnte das Spiel ungefährdet mit 3:0 gewonnen werden, aber die Leistung der Mannschaft wurde an diesem Tag allenfalls zu 40 % ausgeschöpft.


Teilweise fehlten an diesem Tag einige Studenten oder die Anwesenden hatten gerade eine schwere Grippe überstanden. Dies soll aber keine Ausrede sein, warum die Ellwanger überhaupt keine Motivation aufs Spielfeld brachten.
Der mitten in der Woche und zu einem späten Zeitpunkt angesetzte Spieltermin war dann auch der letzte Punkt, warum das Team nicht aus den Startlöchern kam. Dass der Gegner an diesem Abend alles gab und sehr wahrscheinlich über sich hinauswuchs ist im Pokalwettbewerb eigentlich auch nichts Neues.

So blieb Trainer Bernd Hirschmiller während seiner zahllos genommenen Auszeiten nichts anderes übrig, als die Mannschaft zu bitten, wenigsten keinen Satz abzugeben. Sein Bitten wurde erhört und wenigstens am Satzende machten die Ellwanger, wenn auch absolut lustlos, die endscheidenden Punkte.

Da sich dem Bezirksligisten durch eine makellose Serie in diesem Jahr vor den letzten 4 Rundenspielen nach einer eher verkorgsten Vorrunde die Möglichkeit bietet, mit 4 Siegen an der Aufstiegsrelegation teilzunehmen, kann man über die Leistung im Pokal hinwegsehen. Eine Werbung fürs Volleyball war es aber nicht.

So darf man auf die nächsten Heimspiele am 26. Feb. in der Rundsporthalle gespannt sein. Eine Leistungssteigerung sollte bis dahin möglich sein. Denn so gewinnt man in der Bezirksliga keinen einzigen Satz.