Makellose Rückrunde der Volleyball-Herren


Die Volleyballherren des TSV haben auch ihre letzten beiden Heimspiele der Saison 2010/2011 souverän gewonnen. Somit behalten sie in der Rückrunde eine weiße Weste.

Der Ausgang der verbleibenden zwei Auswärtsspiele wird absolut nichts daran ändern, dass sich die junge Mannschaft im Verlaufe des letzten halben Jahres enorm gefestigt hat. Nach dem Heimspieltag stehen die Jungs nun in der Tabelle zumindest vorübergehend auf Platz 2. Diesen Platz wollen sie auch nach den letzten beiden Spielen innehaben.

Das erste Spiel gegen Esslingen fing für die Ellwanger sehr durchwachsen an. Das Spiel wurde zu Beginn sehr nervös geführt. Keine Mannschaft konnte sich einen deutlichen Vorsprung erspielen. Doch die neu gewonnene Stärke des TSV, in den entscheidenden Phasen des Spiel noch eine Schippe drauflegen zu können, verhalf den Ellwangern am Ende doch zu einem ungefährdeten Satzgewinn.

In den Sätzen 2 und 3 war der TSV immer obenauf. Ein Gefahr eines Satzverlustes war zu keiner Zeit des Spiels vorhanden. So endete das Spiel völlig verdient mit 3:0.

Das 2. Spiel des Tages gegen Korb begann eigentlich sehr gut. Die Annahme kam jedoch nicht immer sicher, aber der Satz ging völlig verdient an den TSV. Im 2. Satz gelang es den Korbern, mit sehr guten Aufschlägen die Ellwanger unter Druck zu setzen. Die Konzentration war mit einem Male weg. So gelang es Korb, den 2. Satz für sich zu entscheiden.

Die Ansprache des Trainer Bernd Hirschmiller zwischen den Sätzen zeigte Wirkung. Konzentriert und mit dem absoluten Willen, das Spiel zu gewinnen, waren die Virngrundler im 3. Satz wieder zurück im Spiel. Der absolut überragende Mann des Spiels war in dieser Phase Karrrrle Lingel, der auf der Position 4 unwiderstehlich Punkt um Punkt machte. So war es zu verkraften, dass nicht alle Ellwanger ihren besten Tag erwischt hatten.

Aber das macht die neue Stärke des TSV aus, auch Spiele souverän zu gewinnen, wenn nicht alles rund läuft im Spiel.

Das nächste Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten aus Eislingen wird entscheidend sein, ob Ellwangen am Ende auf dem heiss ersehnten 2. Tabellenplatz landet und somit berechtigt wäre, an der Relegation zum Aufstieg in die Landesliga teilzunehmen. Gegen Eislingen hat der TSV aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen, denn beim verlorenen Tiebreak in Ellwangen ging leider nicht alles mit rechten Dingen zu. Aber wie sagt man so schön:
Man trifft sich immer zweimal im Leben.

Aufstellung TSV Ellwangen:

Benjamin Ascher, Vladislav Barysnikov, Fabian Elwi, Michel Hirschmiller, Volker Hirschmiller, Mane Hoffmann, Karrrle Lingel, Winfried Lingel, Jonas Lingel, Lucas Mariano, Martin Pfitzer, Simon Ziegler.

Trainer: Bernd Hirschmiller