Volleyballerinnen weiter auf Erfolgskurs


Am ersten Heimspieltag der Rückrunde setzten die Ellwanger Volleyballdamen am Samstag ihre Erfolgsserie fort und siegten in beiden Spielen gegen die Schlusslichter der Tabelle TSV Westhausen und VSG Kernen mit jeweils 3:0. Bei diesen Pflichtsiegen gelang es der Mannschaft zwar leider nicht den Zuschauern ein schönes Volleyball zu präsentieren, doch konnte sie sich damit wichtige Punkte erkämpfen und somit die Tabellenführung weiter ausbauen.

An diesem Tag kamen die TSV Damen nur schwer in Gang und taten sich gegen beide Gegner unnötig und ungewohnt schwer. Das Problem lag dabei weniger bei der spielerischen Stärke der Gegner, sondern daran, die eigene Konzentration und Motivation hoch zu halten. In beiden Spielen agierte die Mannschaft wie mit angezogener Handbremse und machte viele unnötige Eigenfehler, wodurch man die Gegner ins Spiel kommen ließ. Das Positive daran ist aber, dass sowohl das Spiel gegen Westhausen (25-19, 25-18, 25-20), als auch das gegen Kernen (25-22, 25-18, 25-17) trotz mäßiger Leistung jeweils mit 3:0 Sätzen beendet wurde.  Somit erkämpften die Ellwanger Volleyballerinnen mit der Unterstützung ihrer Fans weitere 4 wertvolle Punkte und konnten in der Tabelle etwas Abstand zwischen sich und ihre Verfolgerinnen bringen.


Am Freitag 18.02. um 20.30 Uhr bestreitet die Mannschaft in der Rundsporthalle in der vierten Runde des Bezirkspokals ein Spiel gegen den Bezirksligisten TSG Salach.

Der nächste und wichtigste Heimspieltag der Saison, bei dem die Volleyballdamen des TSV Ellwangen den Traum von der Meisterschaft und somit dem Aufstieg in die Bezirksliga schon drei Spieltage vor Saisonende wahr werden lassen könnten, findet am 27.02. ab 11.00 Uhr in der Rundsporthalle in Ellwangen statt. An diesem Tag trifft die Mannschaft auf den drittplatzierten SV Remshalden und den Tabellenzweiten TSV Mutlangen und hofft dabei erneut auf die treue und lautstarke Unterstützung ihrer Fans.


Aufstellung Ellwangen: Eva-Maria Bersenkowitsch, Sandra Büchl, Julia Egetemeir, Stefanie Hintz, Aline Hirschmiller, Katja Hirschmiller, Sabine Leipold, Karin Stelzer, Helen Stolz, Sonja Will

Trainer: Hans Bernd Hirschmiller