Volleyballer starten stark


Am Sonntag waren die Volleyballherren des TSV Ellwangen beim Tabellenletzten, dem VC Spraitbach zu Gast. Nach einer anfänglich guten Leistung ließen die Ellwanger stark nach, konnten am Ende aber dennoch einen klaren 3:0 Sieg erringen.


TeambesprechungNachdem die Volleyballer des TSV vor zwei Wochen beim Heimspiel sowohl gegen Tabellenführer Remshalden, als auch gegen Verfolger Fellbach jeweils einen klaren 3:0 Sieg erringen konnten war der Aufstieg in die Landesliga plötzlich wieder in greifbare Nähe gerückt. Dementsprechend motiviert startete die Mannschaft von Trainer Hirschmiller auch ins Spiel gegen Spraitbach.


Zum Spielbeginn waren die Ellwanger sehr konzentriert, zeigten eine durchgehend starke Leistung und ließen den Gastgebern nicht den Hauch einer Change. Dies belegt auch das mehr als deutliche Satz-Ergebnis von 25:8 für Ellwangen.

Durch diesen deutlichen Satzgewinn kam auf Seiten der Ellwanger wieder der altbekannte Leichtsinn zum Vorschein. Die Konzentration fiel ab, die Eigenfehler häuften sich, Positionen wurden nicht mehr eingehalten und die Spraitbacher konnten sich zurück ins Spiel kämpfen. Bei einem zeitweisen Rückstand von bis zu 4 Punkten konnte die Mannschaft nur mit Mühe den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Auch im dritten Satz hatten die Spieler des TSV alle Mühe sich wieder zu konzentrieren und ihre Leistung abzurufen. Dennoch war hier, trotz mäßiger Spielqualität der Satzgewinn (25:21) ungefährdet.

In zwei Wochen gilt es nun beim Heimspiel gegen Esslingen und Korb möglichst weiter vier Punkte zu sammeln. Das Hinspiel gegen Esslingen wurde knapp im Tie-Break verloren, in Korb konnte ein 3:0 Sieg erzielt werden. Das Doppelheimspiel findet am Samstag den 26.2.2011 in der Ellwanger Rundsporthalle statt. Spielbegin ist um 14:30 Uhr, Hallenöffnung um 13:30 Uhr.

Aufstellung TSV Ellwangen:

Benjamin Ascher, Vladislav Barysnikov, Fabian Elwi, Volker Hirschmiller, Mane Hoffmann, Karrrle Lingel, Winfried Lingel, Jonas Lingel, Lucas Mariano, Martin Pfitzer.

Trainer: Bernd Hirschmiller