TSV-Rollis gewinnen kleines Finale beim 10. KOOP-Cup in Berlin


Die Korbwerfer des TSV-Ellwangen nahmen erneut an einem internationalen Rollstuhlbasketballturnier mit 10 Mannschaften in Berlin teil.
Die TSV-ler konnten sich in ihrer Gruppe in 4 Spielen knapp als Gruppenerster behaupten. Mit drei Siegen und einem Remis gegen den späteren Turniersieger standen die Ellwanger durch die bessere Punktedifferenz vor dem RSC Berlin auf Platz 1 der Vorrunde.
In der Zwischenrunde mussten die TSV-Rollis gegen Neuss, dem Zweitplatzierten der anderen Gruppe, eine 29:23 Niederlage hinnehmen. In einem weiteren Zwischenrundenspiel gewannen die Ellwanger gegen SGH Berlin II mit 26:21.
Die Ellwanger mussten dann im Spiel um den 3.Platz nochmals gegen Neuss antreten, die im Zwischenrundenspiel den Sieg davontrugen. – Doch dieses Mal hatte Kemal Burgaz eine defensivere Taktik gewählt. Die TSV-Rollis ließen keinen Zweifel daran, dass sie sich für die Niederlage in der Zwischenrunde revanchieren wollten. Aus einer gut organisierten Defensive heraus wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ein deutlicher 21:12 Sieg eingefahren.
Das Endspiel bestritt der RSC Berlin gegen den SGH Berlin I. In dem hart umkämpften Spiel konnte sich der RSC Berlin letztendlich doch deutlich durchsetzen.

Ergebnisse:
Vorrunde:
Ellwangen – Uster 25 : 14
SGH Berlin III – Ellwangen 8 : 32
Ellwangen – Stahnsdorf 45 : 16
RSC Berlin – Ellwangen 26 : 26

Zwischenrunde:
Ellwangen – Neuss 23 : 29
SGH Berlin II – Ellwangen 21 : 26

Spiel um Platz 3:
Ellwangen – Neuss 21 : 12

Endspiel:
RSC Berlin – SGH Berlin I 28 : 22

Spieler des TSV Ellwangen: Werner Rieger, Kemal Burgaz, Jochen Winter, Alois Rettenmaier, Alexander Hofelich, Markus Walter, Erwin Wallkum und Robin Berger

 

Die Platzierungen in der Übersicht:

1.Platz: RSC Berlin

2.Platz: SGH Berlin I

3.Platz: TSV Ellwangen

4.Platz: Neuss

5.Platz: Uster

6.Platz: SGH Berlin II

7.Platz: Köln

8.Platz: SGH Berlin III

9.Platz: Stahnsdorf

10.Platz: Göttingen