TSV-Rollis holen Meisterschaft und steigen in die Oberliga Süd auf


Die Entscheidung über die Meisterschaft fiel erst am letzten Spieltag der Saison. Wie bereits berichtet mussten die TSV-Rollis nach der Zeitumstellung bereits morgens um 10:00 Uhr in Tübingen am Start sein. Das hieß zeitig aufstehen und die Zeitumstellung berücksichtigen.

Dies  schafften  zumindest fast alle und so kamen wir dann auch so kurz nach 09:00 Uhr rechtzeitig an. Alle waren hoch motiviert für das alles entscheidende Spiel gegen den Tabellenführer, RSKV Tübingen, wo der TSV Ellwangen mit 40 : 62 deutlich gewann. Auch das zweite Spiel gegen den Tabellensechsten, SG Offenburg-Pforzheim,  wurde mit großer Punktedifferenz von 62 : 29 gewonnen.

Im ersten Spiel  gegen Tübingen gingen die TSV-Rollis voll konzentriert und entschlossen auf den Platz. Die Ellwanger hatten sich den Aufstieg nach dem freiwilligen Abstieg 2010 fest vorgenommen. Man wollte nach der Vorrundenniederlage gegen Tübingen, wo man ersatzgeschwächt antrat, nicht an diesem einen Spiel scheitern. Man merkte, dass auch die Tübinger alles in die Waagschale warfen und gewinnen wollten. Doch die Tübinger waren deutlich schwächer und so konnten sich die TSV-Rollis mit einer sehr guten  Defensivleistung  der gesamten Mannschaft und dem sehr schnellen und treffsicheren Alexander Hofelich (oberes Foto) mit zunehmender Dauer des Spiels einen Vorsprung herausarbeiten;  Hofelich machte in diesem Spiel 20 Punkte, davon zwei Dreier.  Zur Halbzeit stand es 29 : 19 für Ellwangen. Spätestens nach dem dritten Viertel, wo es 29 : 48 für den TSV stand, war der Siegeswille der Tübinger gebrochen.  Die Ostälbler  wechselten noch ein paar frische Spieler ein und spielten voll konzentriert weiter, so dass es zum Schluss zu einem beeindruckenden 40 : 62 Sieg für die Ellwanger reichte.

Meisterteam der Saison 10/11

Im zweiten Spiel gegen Offenburg-Pforzheim,  bekamen dann auch noch die restlichen Spieler des 10-köpfingen Ellwanger Kaders ihr Einsatzzeiten. In diesem Spiel hatte man gewisse Startschwierigkeiten; gute Chancen im ersten Viertel blieben ungenutzt. So stand es nach dem ersten Viertel  10 : 9 für Offenburg-Pforzheim. Anschließend lief es wieder deutlich besser für Ellwangen und man konnte zum Schluss noch einen 62 : 29 Sieg feiern. – Doch dieser Sieg war eigentlich nur noch eine Zugabe für die treuen Fans, die in zwei zusätzlichen Kleinbussen mit nach Tübingen gefahren waren und die TSV-Rollis anfeuerten. Denn die Ellwanger Meisterschaft stand bereits nach dem Sieg gegen Tübingen fest, da bei Punktgleichstand der direkte Vergleich gegen Tübingen zählt und  da waren die Ellwanger besser.

Punkte für Ellwangen:

Rieger 36, Hofelich 22, Wallkum 19, Ott 16, Winter 11, Arnold 11, Rettenmaier 4, Walter 3, Lenz 2

 

gez.: Erwin Wallkum