TSV-Volleyballerinnen kassieren erste Niederlage


Am vergangenen Samstagabend traten die Ellwanger Volleyballerinnen zum Auswärtsspiel in Gussenstadt durch krankheitsbedingte Ausfälle nur in dezimierter Zahl an.

Da die Mannschaft mit dem schon sicheren Aufstieg in die Bezirksliga im Hinterkopf nicht mehr mit vollem Einsatz agierte, fuhr sie leider die erste Niederlage dieser Saison ein. Das Spiel endete 3:1 (17-25, 25-11, 25-27, 16-25) für die Gegnerinnen.

Schon vor dem Spiel war klar, dass es kein Leichtes sein würde hier einen Sieg zu holen. Zum einen fielen mit Jule Egetemeir und Helen Stolz zwei Hauptangreiferinnen aus und zum anderen musste man mit der Meisterschaft in der Tasche zu neuer Motivation finden. Im ersten Satz fanden die TSV-Volleyballerinnen nicht ins Spiel, da sie sich erst an die Halle und Änderungen in der Aufstellung gewöhnen mussten. Da dies nicht schnell genug erfolgte und der Gegner sehr motiviert aufspielte, ging der Satz mit 17:25 an Gussenstadt.

Diese Blöße wollte sich die Mannschaft natürlich nicht geben und so startete sie mit Elan und einer kleinen Aufstellungs-Änderung in den zweiten Satz. Hier fanden die Ellwangerinnen zu ihren bekannten Stärken zurück und ließen dem Gegner beim 25:11 Satzgewinn keine Chance. Im dritten Satz taten sie sich dann wieder sehr schwer die Konzentration hoch zu halten, so dass sie lange einem Rückstand hinterher liefen. Nach einer Aufholjagd und dem Punktestand von 24:20 war sich die Mannschaft wohl zu sicher den Satz nicht mehr verlieren zu können und produzierte Eigenfehler en masse. Somit erkämpften sich die Gegnerinnen unglaublicherweise noch den Satz mit 27:25. Auf Ellwanger Seite schien nun völlig die Luft draußen zu sein und Gussenstadt drehte auf. Die TSV-Damen schauten mehr zu als zu spielen und gaben den vierten Satz mit 16:25 her.

Diese erste Niederlage in einer sonst grandiosen aber auch anstrengenden Saison gab der Mannschaft zwar einen kleinen Dämpfer, aber sie sei ihr zu verdenken. Nach der hart erkämpften Meisterschaft war ein riesen Druck von ihr abgefallen und im nächsten Spiel am 26.03. um 14.45 Uhr in der Halle am Schäle in Wasseralfingen wird sie mit alter Stärke und neuer Motivation antreten. Ein Dank gilt noch Nadine Büchl aus der zweiten Damenmannschaft, die die TSV-Volleyballerinnen an diesem Tag mit guter Leistung unterstützt hat.

Aufstellung Ellwangen: Eva-Maria Bersenkowitsch, Sandra Büchl, Nadine Büchl,  Stefanie Hintz, Aline Hirschmiller, Katja Hirschmiller, Karin Stelzer, Sonja Will
Trainer: Hans Bernd Hirschmiller