Volleyballer haben Saisonziel erreicht


Am Samstag belegten die Volleyballherren des TSV Ellwangen beim Relegationsturnier den zweiten Platz und haben sich damit den Traum vom Aufstieg in die Landesliga erfüllt.

Nach einer schwachen Hinrunde konnten sie nach der Winterpause insgesamt 14 Siege in Folge einfahren und sich damit sowohl die Teilnahme an der Pokalendrunde, als auch den lang erhofften Aufstieg in die Landesliga sichern.

In der dritten Saison in der Bezirksliga starteten die Ellwanger Volleyballherren wieder einmal eher mäßig. So endete die Hinrunde mit einem etwas enttäuschenden fünften Tabellenplatz. Doch nach der Winterpause starteten die TSV ler wieder mit neuer Motivation und Konzentration und blieben sowohl in der Spielrunde, als auch im Bezirkspokal ungeschlagen. Somit erspielten sie sich am Ende noch einen verdienten zweiten Tabellenplatz. Damit sicherten sie sich auch das Recht an der Relegation um den Aufstieg in die Landesliga teilzunehmen. Hier traten am Samstag in der Ellwanger Rundsporthalle fünf Mannschaften aus Bezirks- und Landesliga im Modus jeder gegen jeden an. Die beiden Erstplatzierten werden in der nächsten Saison in der Landesliga spielen.

Gleich beim ersten Spiel mussten sich die Ellwanger gegen den Landesligisten aus Mutlangen behaupten. Da mit dem Erreichen des Relegationsplatzes wieder berechtige Hoffnung auf den Aufstieg bestand waren die Gastgeber hoch motiviert, ließen aber zu Anfang auch eine leichte Nervosität erkennen. So kamen sie schlecht ins Spiel und liefen bald einem Rückstand hinterher. Doch die Mannschaft fing sich wieder, begann immer klarer und strukturierter zu spielen und konnte den Satz bald drehen. Bereits im zweiten Satz war von der anfänglichen Nervosität nichts mehr zu sehen und die Ellwanger hatten den Gegner fest im Griff. Die Sätze endeten mit 25:21 und 25:12.

Beim zweiten Spiel gegen den Bezirksligist aus Heilbronn hatten die Volleyballer von der Jagst ehr weniger Probleme. Der erste Satz endete deutlich mit 25:16. Im zweiten Satz ließ die Konzentration zwar etwas nach, aber bei einem Endstand von 25.21 war auch dieser nie gefährdet.

Nach einer kleinen Mittagspause hatten die Ellwanger nun die Möglichkeit sich beim Spiel gegen den VfB Ulm bereits vor Turnierende einen der zwei Aufstiegsplätze zu sichern. Entsprechen motiviert wurde in die Begegnung gestartet. Vor einem tollen Publikum kämpften die Volleyballherren des TSV um jeden Punkt und hatten in den entscheidenden Phasen stets die Nase vorn. Beide Sätze endeten mit 25:21 für Ellwangen.

Die letze Spielpaarung des Tages lautete TSV Ellwangen gegen SG Biberach/Ochsenhausen. Beide Mannschaften hatten bisher alle ihre Relegationsspiele gewonnen und standen somit bereits sicher als Aufsteiger fest. Es ging lediglich noch darum, den Turniersieger auszuspielen. Da das Saisonziel hier bereits erreicht war stellte Trainer Hirschmiller nicht mehr seine Stammsechs auf, um vor allem die Jugendspieler Erfahrungen sammeln zu lassen. Die nun sehr junge Mannschaft machte ihre Sache hier über weite Strecken sehr gut, mussten sich aber am Ende der Landesligamannschaft aus Biberach mit 23:25 und 22:25 knapp geschlagen geben.

Angesichts der Tatsache, dass die Volleyballabteilung des TSV Ellwangen noch vor sieben Jahren praktisch nicht mehr existent war ist es um so erfreulicher, dass es dieser Abteilung gelungen ist, sich in so kurzer Zeit wieder bis in die Landesliga hoch zu kämpfen. Diesen Aufstieg verdankt die Mannschaft zu großen Teilen Erfolgscoach Bernd Hirschmiller, der dieses Jahr sogar einen doppelten Aufstieg feiern kann. Die Damen 1 des TSV wurden unter seiner Regie bereits zwei Spieltage vor Saisonende Meister in der A-Klasse und schaften somit in ihrer fünften Saison bereits den Aufstieg in die Bezirksliga.

Dieser neuerliche Aufschwung des Volleyballsports in Ellwangen soll durch eine konsequente und qualitativ hochwertige Jugendarbeit weiter gefestigt und voran getrieben werden. Der TSV nahm in dieser Saison mit sagenhaften 26 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil und wird in den kommenden Jahren versuchen, diese Zahl noch zu steigern.

Am Sonntag den 15.5.2011 findet noch die Endrunde des Bezirkspokals der Herren statt, zu der sich die Ellwanger ebenfalls qualifiziert haben. Hier werden sie versuchen eine überaus erfolgreiche Saison noch mit dem Pokalgewinn würdig abzuschließen. Spielbeginn ist um 14:00 Uhr in der Ellwanger Rundsporthalle. Der Halbfinalsgegner ist der Bezirksligameister SV Remshalden.

 

h.v.l: Simon Ziegler, Volker Hirschmiller, Fabian Elwi, Benjamin Ascher, Winfried Lingel, Mane Hoffmann, Martin Pfitzer, Trainer Bernd Hirschmiller

v.v.l: Lucas Mariano, Karrrle Lingel, Vladislav Barysnikov, Jonas Lingel, Michel Hirschmiller