Volleyball – Herren 2 starten erfolgreich in die Saison


Nachdem die Zweite des TSV letzte Saison völlig unnötig aus der A-Klasse absteigen musste, will man die Gelegenheit nutzen und mit ganz jungen Spielern eine neue Mannschaft für den Aktivenbereich aufbauen.

Verstärkt durch ein paar „Alte Haudegen“ und 3 Jugendspielern aus der ersten Mannschaft, die nach dem zweiten Spieltag in beiden Teams eingesetzt werden dürfen, gilt das Hauptaugenmerk jedoch den ganz jungen Spielern aus der Talentschmiede des TSV. Diese Spieler sind allesamt gerade mal 14 Jahre alt und sollen an den aktiven Spielbetrieb herangeführt werden.

Da eine solche Mischung aus alten, jugendlichen und extrem jungen Spielern beim TSV so noch nie auf dem Feld stand, war Trainer Volker Hirschmiller sehr gespannt, ob das gut geht.

Die erste Bewährungsprobe war dann am Sonntagnachmittag in Neresheim. Die Gastmannschaft stieg ebenfalls aus der A-Klasse ab und war somit für den TSV kein unbeschriebenes Blatt. Das Team besteht zum größten Teil aus erfahrenen älteren Spielern, die natürlich auch körperlich überlegen waren. Doch schon zu Beginn des ersten Satzes wurde deutlich, dass die wesentlich bessere Technik der Ellwanger für die wichtigen Punkte sorgte. Dass der Satz dann so deutlich an die Jugend des TSV Ellwangen ging, war für die zahlreich mitgereisten Zuschauer doch eher überraschend.

Wer glaubte, der Verlauf des 1. Satzes war der Verdutztheit des Gegners über die Ellwanger Spielstärke geschuldet, der sah sich schnell getäuscht. Auch im 2. Satz ließen die Ellwanger durch ihre präzise Annahme und den harten Angriffsschlägen nichts anbrennen. Das Zuspiel von Marius Wagner kann man für einen 15-Jährigen als sehr überzeugend bezeichnen. Auch die Ballannahme des 14-Jährigen Liberos Jannis Hirschmiller kam sehr gut ans Netz. Die glanzvolle Leistung des 14-Jährigen Mannschaftsführers Tom Wenczel  trug letzendlich dazu bei, dass der 2. Satz ebenso deutlich an Ellwangen ging.

Nachdem der TSV auch im 3. Satz eine komfortable Führung herausgespielt hatte, wurden noch zwei der ganz jungen Spieler, Hannes Hirsch und Tobias Van der Jagt, eingewechselt. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Spieler auf dem Feld mittlerweile ein Durchschnittsalter von 15 Jahren. Beeindruckend war, dass diese Führung in der Höhe zwar nicht ganz gehalten werden konnte, aber der Satz trotzdem noch ungefährdet an den TSV ging.

Dieser 3:0 Erfolg beeindruckte auch den an diesem Tag einizgen „Alten“ auf dem Feld, Rainer Liss, der den Jungen aber doch immer wieder zeigen konnte, dass die Erfahrung beim Volleyball noch eine große Rolle spielt. Angesteckt durch den starken Autritt des Teams brachte auch er an diesem Tag noch eine erstaunliche Leistung aufs Parkett.

Wichtig für den Erfolg war und ist natürlich auch weiterhin die Bereitschaft der 3 Jugendlichen aus der Landesligamannschaft Linus Liss, Michael Hirschmiller und Winfried Lingel, auf Ihren Einsatz bei den ersten beiden Spieltagen des TSV 1 zu verzichten, damit sie für den Rest der Spielzeit in beiden Mannschaften eingesetzt werden können. Dass das ein großes Opfer darstellt, konnten sie bereits beim ersten Auswärtsspiel des TSV 1 in Bad-Mergentheim leidvoll als Zuschauer erfahren. Kopf hoch Jungs, die ganz große Zeit habt ihr alle noch vor euch.

Fazit des Versuchs:
Die ganz jungen Spieler sind wahnsinnig stolz, dabei sein zu dürfen.
Die Jugendlichen sind sich ihrer Führungsrolle bewusst und bringen vollen Einsatz.
Den “Alten” macht es einfach nur Spaß, ihre Erfahrung weiterzugeben.

Man darf nach dieser Leistung auf die weiteren Spieltage der „Zweiten“ gespannt sein.

Das erste Heimspiel findet am Samsatg, den 15. Oktober um 14:00 Uhr in der Rundsporthalle statt.
Gespielt wird gegen Herbrechtingen 1 und 2.