Volleyball: Gutes Spiel mit unglücklichem Ausgang


Am Samstag, 29.10., lieferten sich die Volleyballherren des TSV Ellwangen mit der Sportschule Waldenburg beim Auswärtsspiel ein spannendes Duell auf Augenhöhe mit gutem Landesliganiveau. Am Ende hatte der Gastgeber knapp die Nase vorn und konnte das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden.
Vor Spielbeginn stand es 100:15 für Waldenburg, wenn man einmal die Anzahl der Fans betrachtet. Doch schnell zeigte sich, dass die mitgereisten Ellwanger Zuschauer der Überzahl durchaus gewachsen waren. Auf jeden Fall Stimmungsmäßig war die Halle voll in Ellwanger Hand, so dass man fast von einem Heimspiel sprechen kann.

Den Spielbeginn verschliefen die Ellwanger Herren leider dennoch etwas. Waldenburg spielte im letzten Jahr noch in der Oberliga und zu Anfang schien das Duell Aufsteiger gegen Absteiger eine klare Sache zu werden. Der erste Satz endete mit 25:17 für Waldenburg. Doch die Ellwanger fanden bereits zu Ende des ersten Satzes immer besser ins Spiel. Die starken Sprungaufschläge des Gegners konnten entschärft werden, der Block das ein ums andere Mal ausgespielt werden und im Gegenzug stand der Ellwanger Block wie eine Mauer, so dass der ein oder andere Waldenburger Angreifer daran zu verzweifeln schien. Die Sätze zwei und drei endeten mit 25:20 und 25:17 für Ellwangen. Lieder versäumten es die Volleyballer von der Jagst im vierten Durchgang den Sack zu zumachen die Gastgeber konnten mit einem 25:19 Satzgewinn den Tie-Break erzwingen. Dieser verlief bis zum Stand von 12:12, wie bereits das ganze Spiel recht ausgeglichen. Ob bei diesem Spielstand die Fehlentscheidung des Schiedsrichters bei einer deutlichen Netzberührung des Waldenburger Mittelblockers tatsächlich den Ausschlag gab kann natürlich nicht mit Sicherheit gesagt werden, aber auf jeden Fall machte ab dieser Situation Ellwangen keinen Punkt mehr und der Satz endete mit 15:12 für Waldenburg.

Trotz der Niederlage kann die Mannschaft aus Ellwangen durchaus mit ihrer Leistung zufrieden sein, die von Trainer Hirschmiller als die bislang beste der Saison bezeichnet wurde. Zwar wären weitere zwei Punkte sehr schön gewesen, doch mit einer guten Leistung darf man sich einem starken Gegner auch einmal geschlagen geben.
Das nächste Wochenende ist für die Ellwanger spielfrei. Dafür geht es dann am 12.11. gleich mit einem Heimspiel gegen den SV Fellbach 3 weiter. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr in der Rundsporthalle.

Aufstellung Ellwangen: Benjamin Ascher, Michael Hirschmiller, Volker Hirschmiller, Markus Hoffmann, Ralph Kieninger, Karrrle Lingel, Jonas Lingel, Winfried Lingel, Linus Liss, Martin Pfitzer, Tom Wenczel, Julian Weng, Simon Ziegler
Trainer: Bernd Hirschmiller