TSV-Rollis kehren mit Sieg gegen Pforzheim aus München zurück


Rollstuhlbasketball Oberliga Süd

Beim ersten Auswärtsspieltag in München blieben die TSV-Rollis gegen die Gastgeber, USC München 3, chancenlos. Vor allem die schlechte Trefferquote der TSV-Spieler war Ursache für die sehr hohe Niederlage mit 60 : 29 Punkten. Im zweiten Spiel hatten die Korbwerfer des TSV Ellwangen durch schnelle und geschickt vorgetragene Kombinationen eine wesentlich bessere Trefferquote und kamen zu einem nie gefährdeten 46 : 31 Sieg gegen PSC Pforzheim 1.

Wie bereits beim Heimspieltag hatte die TSV-Rollis gewisse Startschwierigkeiten und vergaben viele Chancen, so dass USC München 3 zur Halbzeit bereits mit 21 : 14 in Führung lag. Im dritten und vierten Viertel brachen die TSV-Rollis gegen die sehr stark spielenden Münchner dann völlig ein und mussten mit 60 : 29 Punkten eine sehr hohe Niederlage hinnehmen.

Im zweiten Spiel gegen PSC Pforzheim 1 machten es die TSV-Rollis dann aber sehr viel besser und setzten sich bereits im ersten Viertel mit 15 : 4 ab. Die Pforzheimer, die etwas verspätetet angereist waren und nicht viel Zeit hatten sich einzuspielen, wurden kalt erwischt. Dieser Vorsprung konnte dann problemlos bis zum Schluss gehalten und sogar noch etwas ausgebaut werden, sodass es am Ende 46 : 31 stand.

Punkte für Ellwangen: Ott 22, Arnold 12, Rieger 12, Burgaz 11, Hofelich 10, Rettenmaier 8