Schlechteste Saisonleistung der Volleyballer


Die Volleyballherren des TSV Ellwangen lieferten am Samstag, 21. Januar,  beim Tabellenletzten Fellbach 3 ihre bislang schlechteste Saisonleistung ab und kassierten eine 0:3 Niederlage. Besonders den Spielbeginn verschliefen die Gäste wieder einmal und stellten auch gegen Ende das Spielen wieder vollkommen ein.

Im Hinspiel hatten die Ellwanger in heimischer Halle die Partie noch klar dominiert und konnten einen absolut ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren. Auch auf Grund der Tabellensituation mit Ellwangen auf Platz 5 und Fellbach 3 als Schlusslicht waren die Gäste am Samstag der klare Favorit. Doch eben diese Tatsache hatte der Mannschaft von der Jagst schon öfters große Schwierigkeiten bereitet. Bereits vor Spielbeginn hatte der ein oder andere Spieler im Kopf bereits das Spiel gewonnen und sah sich schon mit zwei Punkten im Gepäck nach Hause fahren. Doch eben diese Einstellung ist im Volleyball absolut tödlich.

Dies mussten die Volleyballer des TSV wieder einmal schmerzlich feststellen. Ohne die nötige Motivation und Konzentration starteten sie ins Spiel und lagen schnell mit drei Punkten im Rückstand. Die Annahme war unsicher, das Zuspiel katastrophal, die Angriffe nicht durchschlagkräftig und Block und Abwehr bekamen selbst die One-Man-Show des gegnerischen Angriffs nicht in den Griff. So war an einen Satzgewinn nicht zu denken. Fazit: 25:20 für Fellbach. Der zweite Satz verlief ähnlich und endete mit 25:21. Erst im dritten Satz schien die Mannschaft langsam zu begreifen, dass im Volleyball auch ein Spiel gegen den Tabellenletzten kein Selbstläufer ist und dass eine bloße Überlegenheit auf dem Papier noch lange keinen Sieg bringt.

Ellwangen zeigte zwar noch lange nicht Bestleistung, konnte sich aber dennoch mit 20:13 in Führung bringen. Dass diese Führung dann doch noch einmal verspielt wurde und der Satz mit 26:24 an Fellbach ging zeigte wieder einmal deutlich, dass die TSV-ler noch lange Nichts in der Oberliga zu suchen haben. Auch der nicht vollständiger Kader ist für dies Leistung keine Entschuldigung.

Zwar steht Ellwangen in der Landesliga nun weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz, aber der Abstand nach oben ist doch um einiges größer geworden. Am kommenden Samstag können die Spieler des TSV zeigen, ob sie aus ihren Fehlern gelernt haben. Um 19:30 Uhr steht das Spiel gegen den MTV Ludwigsburg an. Auch hier konnte das Hinspiel zu hause relativ ungefährdet mit 3:0 gewonnen werden.
Aufstellung Ellwangen:
Michael Hirschmiller, Volker Hirschmiller, Markus Hoffmann, Jonas Lingel, Karrrle Lingel, Winfried Lingel, Linus Liss, Martin Pfitzer, Julian Weng, Simon Ziegler
Trainer: Bernd Hirschmiller