TSV-Rollis waren in Tübingen 2 Mal erfolgreich


Rollstuhlbasketball, Oberliga Süd

Beim ersten Spiel gegen den Tabellenvorletzten holten die TSV-Rollis einen 11-Punkterückstand auf und gewannen das Spiel noch deutlich mit 56:42. Das zweite Spiel gegen den Tabellenfünften war bis zum Schluss spannend und konnte letztendlich wie in der Vorrunde knapp 38:35 zugunsten der TSV-Rollis entschieden werden.

Anfangs war das Spiel gegen die Göppinger ausgeglichen. Es stand nach dem ersten Viertel 17:14 für Göppingen. Doch im zweiten Viertel hatten die Ellwanger wieder Probleme im Abschluss, so dass die Göppinger mit einer 33:22 Führung in die Halbzeit gehen konnten. Die TSV-Rollis zeigten jedoch Moral und gaben sich nicht geschlagen. Durch eine wesentlich aggressivere Spielweise in der zweiten Halbzeit schnürte man die Göppinger zeitweise in deren eigener Hälfte ein und zwang sie dabei zu Fehlern. Die sich daraus ergebenen Chancen konnten wesentlich besser als in der ersten Halbzeit genutzt werden. Vor allem im letzten Viertel (22:2 für die Ellwanger) waren die TSV-Rollis deutlich überlegen und konnten mit einem 56:42 Sieg das Blatt noch wenden. Das Spiel gegen den Gastgeber, RSKV Tübingen, war bis auf wenige Ausnahmen ausgeglichen und kampfbetont und stand bis zum Schuss auf Messers Schneide. Letztendlich gingen die TSV-Rollis auch in diesem Spiel knapp als Sieger hervor; Endstand 35:38.

Punkte für Ellwangen: Winter 25, Hofelich 19, Wallkum 16, Rieger 14, Arnold 10, Burgaz 10, Rettenmaier