TSV-Rollis gewinnen gegen Lokalrivalen FA Göppingen


Rollstuhlbasketball, Oberliga Süd

Gleich im ersten Spiel gewannen die Ellwanger gegen den Tabellendritten, FA Göppingen, mit 58:42 relativ deutlich. Im zweiten Spiel gegen den Tabellenersten, RSV Bayreuth, konnte die zu erwartende Niederlage nicht verhindert werden; Endstand: 58:36.

Nach den beiden knappen Niederlagen am vergangenen Wochenende, wo man gegen Donauwörth mit einem Punkt Unterschied und gegen Augsburg mit zwei Punkten Unterschied nicht zuletzt wegen vieler vergebener Korbmöglichkeiten verlor, hatten sich die TSV-Rollis für den Auswärtsspieltag viel vorgenommen. Dann kam auch noch dazu, dass die TSV-Rollis nicht mit der Stammformation spielen konnten, da Werner RIEGER und Alexander HOFELICH verhindert waren. Doch  Spielertrainer, Kemal BURGAZ, hatte die Mannschaft gegen den Lokalrivalen Göppingen gut eingestellt. Mit einem fulminanten Start arbeiteten sich die Ellwanger gleich in den ersten 6 Minuten einen Vorsprung von 13:0 Punkten heraus. Erst dann kamen auch die Göppinger langsam ins Spiel, sodass es nach dem ersten Viertel  20:08 für Ellwangen stand. Die Abwehr stand gut und man konnte die beiden gefährlichsten Angreifer, Martin FÜRST und Dietmar HUMMEL, aus der Zone heraushalten. So spielten die Ellwanger kontinuierlich nach vorne, wo besonders Erwin ARNOLD und der Spielertrainer, Kemal BURGAZ, im Abschluss für die nötigen Punkte sorgten. Insgesamt war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, so dass die TSV-Rollis zum Schluss mit 58:42 relativ deutlich gewannen. Halbzeitstand: 34:22 für Ellwangen.

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenersten, RSV Bayreuth, wo man ohne größere Pause gleich nach dem Göppinger Spiel antreten musste, waren die Ellwanger schon ein wenig ausgepowert. Gegen die sehr stark spielenden Bayreuther gelang zwar am Anfang eine 4:0 Führung. Doch man merkte schnell, dass Bayreuth mit ihren zwei agilen 4,5-Punkte-Spielern, Wolfgang Böhme und Sven Stübinger, einfach zu stark war. So lagen die Bayreuther bereits nach dem ersten Viertel mit 21:13 vorn. Die Ellwanger beschränkten sich dann darauf, die Niederlage in Grenzen zu halten, was mit 58:36 (30:15) auch gelang.

 Punkte für Ellwangen:  Burgaz 31, Arnold 23, Rettenmaier 14, Reining 11, Wallkum 11, Walter 4, Mebert