TSV-Rollis verlieren ersatzgeschwächt beide Spiele


Rollstuhlbasketball Oberliga Süd

Die TSV-Rollis mussten am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenführer der Oberliga Süd, USC München 3, und gegen den Tabellenletzten, Ring Sport Freiburg antreten.  Im Spiel gegen den Spitzenreiter der Oberliga Süd hatten die TSV-Rollis nicht den Hauch einer Chance. So verloren sie das Spiel auch sehr deutlich mit 65:34 (38:12). Auch der zunächst schon sicher geglaubte Sieg gegen die Freiburger wurde eine Niederlage; Endstand: 51:47 für Freiburg

Nach der einkalkulierten Niederlage gegen München, wollten die TSV-Rollis aber undbedingt gegen Freiburg gewinnen. Diese hätte wahrscheinlich auch geklappt , wenn nicht neben dem fehlenden Top-Scorer, Alexander Hofelich, auch noch der Center-Spieler und beste Scorer der Ellwanger, Erwin Arnold, wegen Krankheit  ausgefallen wäre. –  Doch auch so hatten die TSV-Rollis zunächst einen guten Start, standen in der „Defence“  gut und lagen zur Halbzeit bereits mit 32:24 vorne.  Der mit vier Fouls vorbelastete Center-Spieler, Erwin Wallkum, wurde dann zur Halbzeit vorsorglich aus dem Spiel genommen. Die Freiburger kamen dann jedoch zusehens besser ins Spiel, während den Ellwangern so gut wie nichts mehr gelang. So stand es nach dem dritten Viertel  39:36 für die Freiburger. Als dann der erneut eingewechselte Wallkum bereits zu Beginn des vierten Viertels  durch eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung das fünfte Foul zugeschrieben bekam und endgültig das Spielfeld verlassen musste, konnten die Ellwanger trotz großem kämpferischem Einsatz nicht mehr die Oberhand gewinnen und verloren das Spiel mit 51:47

Punkte für Ellwangen: Burgaz 27, Reining 21, Rieger 18, Wallkum 9, Rettenmaier 6, Walter, Mebert