Volleyball: TSV siegt bei den Bezirksmeisterschaften


Am ersten Februar-Wochenende fanden in Ellwangen die Bezirksmeisterschaften der U21 männlich statt. Qualifiziert hatten sich 6 Mannschaften. Zwei der Teilnehmer meldeten sich im Laufe der Woche ab und so war mit den Mannschaften aus Ellwangen, Mutlangen, Unterboihingen und Dettingen ein Viererfeld am Start.
Der Turniermodus sah in diesem Fall vor, dass alle Mannschaften gegeneinander antreten mussten. Die Reihenfolge der Spiele war zufälligerweise so gelegt, dass es am Ende durch die Ergebnisse der ersten Spiele zwei echte Endspiele gab.
Im ersten Spiel des Tages musste der TSV gegen Unterboihingen antreten. Diese Mannschaft kannten die Ellwanger nur aus früheren Begegnungen, welche schon eine Weile zurücklagen und so wusste man nicht genau, wie sich die Spieler entwickelt hatten. Di e Jungs des TSV kamen so früh am Morgen nur sehr schleppend ins Spiel. Aufgrund erheblicher Schwierigkeiten im Spielaufbau konnte man den Satz gerade noch mit 26:24 für sich entscheiden. Im 2. Satz konnten diese Probleme noch nicht gelöst werden und Unterboihingen wurde mit zunehmender Spieldauer sicherer. Die Folge war der Satzgewinn für die Gäste.
Erst im Tiebreak fingen die Ellwanger an, ihr gewohnt sicheres Volleyball zu spielen. Das Satzergebnis von 15:11 war dann der Ausdruck einer kleinen Überlegenheit und eine gute Grundlage für die folgenden Spiele.
Nächster Gegner war der TTV Dettingen. Die Mannschaft hatte ihr erstes Match gegen Mutlangen klar mit 2:0 verloren. Dass die Ellwanger nach ihrem ersten Spiel im Turnier angekommen waren, sah man dann gleich zu Beginn der Partie. Das Satzergebnis von 25:14 war dann auch sehr deutlich. Leider waren die Ellwanger in Anbetracht des folgenden dritten Spiels an diesem Tag im zweiten Satz wieder völlig unkonzentriert. Dass sie den Satz trotz sehr langer Ruhephasen mit 25:23 kontrolliert gewannen, zeigt mittlerweile eine Stärke des Teams.
Parallel hierzu hatte Mutlangen ihr Spiel gegen Unterboihingen in einer Herzschlagpartie ebenfalls mit 2:1 gewonnen. Somit kam es zum kleinen Finale TV Unterboihingen gegen TTV Dettingen. Hier konnte sich Unterboihigen souverän durchsetzen und belegte den 3. Platz.
Das Finale bestritten die an diesem Tag besten Mannschaften aus Ellwangen und Mutlangen. In den Qualifikationsspielen der Saison hatte Mutlangen zweimal mit 2:1 die Nase vorn. Dies wollte der TSV unbedingt ändern. Unmöglich schien das nicht, da man bei diesen Spielen nie in Bestbesetzung antreten konnte.
Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau, bei dem beiden Mannschaften alles abverlangt wurde. So konnte Ellwangen den 1. Satz mit 25:22 und Mutlangen den 2. Satz mit 25:17 jeweils für sich entscheiden. Somit musste an diesem Tag zum dritten Mal ein Tiebreak gespielt werden. Die Kräfte gingen so langsam bei beiden Mannschaften aus, es wurde aber trotzdem um jeden Ball gekämpft. Die Ballwechsel waren teilweise sehr lang, auf höchstem Niveau und unheimlich spannend.
Die Ellwanger hatten in diesem entscheidenden Satz die Nase immer leicht vorne. Beim Seitenwechsel führte der TSV mit 8:6. Zwei leichte Fehler ließen die Gäste nochmals gefährlich herankommen und so blieb es bis zum Ende spannend. Den erlösenden Punkt machte wie so oft an diesem Tag Tom Wenczel, indem er den gegnerischen Block mit der Routine eines ausgebufften Schlitzohrs zum wiederholten Male clever anschlug.
Eigentlich wollte der TSV in diesem Jahr bei den „Älteren“ Spielerfahrung sammeln, da der Großteil der Mannschaft noch 15 bzw. 16 Jahre alt ist. Dass sie am Ende mit dem Bezirksmeistertitel bei den 20-Jährigen dastehen, hätte vorher keiner zu träumen gewagt. Umso intensiver wurde dann nach dem Erfolg gejubelt und gefeiert.
Das lässt natürlich die Hoffnung keimen, diesen Erfolg im nächsten Jahr zu wiederholen.
Es spielten:
Jonas Utz, Marius Wagner, Lukas Julius, Markus Briel, Hannes Hirsch, Raphael Kühner, Tobi Van der Jagt, Tom Wenczel, Jannis Hirschmiller
Trainer: Volker Hirschmiller