Baseball: Schüler verlieren in Ulm gegen Falcons


BB Schülerliga: Ulm Falcons gegen Virngrund ELKS 12-8

IMG_8903Sonntag, 12. Mai 2013 (ph). “Diese Niederlage hatte richtig weh getan” – Diesen Gedanken hatten einige der jungen Elksspieler, als sie sich wieder auf dem Rückweg vom Ulmer Baseballstadion befanden. Und sie hatten nicht unrecht.
Dabei hatte es richtig aussichtsreich begonnen. Zum erstenmal in dieser Saison ließen die Elks in der Verteidigung im ersten Inning keine Punkte zu. Grossen Anteil daran hatte Starting-Pitcher Rafael Lutz, der von Beginn an mit der Strike-Zone des Umpire zurecht kam. Lediglich ein Basehit des Ulmer Shortstop sorgte für Unruhe, aber spätestens beim Versuch, die homeplate zu stehlen, wurde er vom Elks-Catcher Manuel deWit energisch durch ein Tag-play an der Homeplate daran gehindert.
Leider versäumte es die Ellwanger Offensive, selbst einen Vorsprung zu erkämpfen. Im dritten Inning, die Falcons führten bereits mit 4-0, brachte ein Pitcher-Wechsel bei Ulm eine kleine Wende für die Elks. Basehits von Felix Schiller und Rafael Lutz, verbunden mit Freiläufen von anderen Schlagmännern aufs 1. Base, sorgten am Ende des 4. Innings für eine 7-4 Führung für die Elks.
Der Ulmer Coach wechselte seinen Pitcher, der dann mit seinen flotten Würfen die Jungelche in arge Bedrängnis brachte. Zum Pech für Ellwangen wurde der frisch gewechselte Pitcher Konstantin Schiele und auch 3rd-Baseman Tim Hunke vom harten Wurf des Ulmer Werfers schmerzhaft am Körper getroffen, der dann u.a. ein Weitermachen von Konstantin als Werfer unmöglich machte. Auch im Verteidigungsinning zuvor hatte sich Manuel deWit bei einer Fangaktion so an der Schulter verletzt, dass er aus dem Spiel genommen werden musste. Der Kampfgeist der Jungelche war gebrochen. Einzig der neue Catcher Emil Behr verhinderte mit zwei perfekten Würfen ans zweite und dritte Base den Steal-Versuch von zwei Ulmer Läufern.
Bevor Pitcher Jan Clemens im fünften Inning das dritte Aus erzielen konnte, hatten die Ulmer durch das Erkämpfen von acht Punkten bereits auf 12-8 erhöht und die Zeitbegrenzung beendete dieses für Ellwangen verkorkste Spiel.
Viele nicht vorhersehbare Faktoren hatten diese Begegnung beeinflusst, sodass die Elks nicht an die in den Spielen zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen konnten. Einzig die hervorragende Schlagleistung von Rafael Lutz muss hier erwähnt werden, der bei vier Schlagversuchen vier Basehits erzielte.
TSV Ellwangen: Manuel deWit, Emil Behr, Rafael Lutz, Dimitri Panagiotidis, Leopold Behr, Jan Clemens, Konstantin Schiele, Tim Hunke, Claudius Schiele, Felix Schiller.