Baseball: Wichtiger Doppelsieg über Herrenberg


Regionalliga Süd-Ost, 8-4 Sieg / 13-3 Sieg

aes_her4933(nih). Am Sonntag, den 14. Juli empfingen die Baseballer des TSV-Ellwangen den Aufsteiger, die Herrenberg Wanderers.

Das Trainergespann um Coach Marlowe Peter stellte das Team darauf ein, dass man von Beginn an versuchen müsse, Druck auf die gegnerischen Verteidigungsreihen aus zu üben.
Scheinbar fand er genau die richtigen Worte, um seine Mannschaft zu motivieren, denn bereits nach dem ersten Durchgang konnten die ELKS schon 5 Punkte für sich verbuchen. Dies gelang durch konzentriertes Agieren am Schlagmal. Es wurden viele Freiläufe erzielt und wurde der Ball vom gegnerischen Werfer direkt über die Homeplate geworfen, wurden diese Würfe sogleich in erfolgreiche Schläge umgewandelt. Einen richtigen Sahnetag erwischte hierbei Andreas Eppler, der aus 7 Versuchen, viermal durch einen Hit und zweimal durch einen Freilauf auf Base kam. Auch Johannes Jakob schien einen super Tag erwischt zu haben, denn er erreichte ebenfalls viermal das erste Base durch erfolgreiche Schläge. Lediglich 2 Homeruns, bei denen jeweils ein Base besetzt war, brachte den Gästen aus Herrenberg ihre einzigen Punkte ein, währenddessen die Elche ihre Führung mit drei weiteren Punkten auf 8-4 ausbauten, was schließlich auch den Endstand der ersten Partie, nach nur 100 Minuten bedeutete. Somit konnten die ELKS um Starting-Pitcher Alexander Wanzek ihren ersten Sieg des Tages einfahren.

Game 1 1 2 3 4 5 6 7   R H E
Herrenberg Wanderers 0 0 0 2 0 0 2   4 9 3
Virngrund ELKS 5 0 0 0 2 1   8 10 2

Das zweite Spiel des Tages sollte sogar noch furioser starten. Allerdings mussten die ELKS schon im ersten Durchgang 2 gegnerische Punkte hinnehmen. Das störte die Ellwanger Baseballer aber nur mäßig und gleich im darauffolgenden Durchgang gaben diese Contra und zwar mit 8 eigenen Punkten.

Dieser Durchgang war es, der das Tor zum zweiten Sieg des Tages ganz weit auf gestoßen hatte. Jedem der Ellwanger Schlagmänner gelang es mit einem Schlag erfolgreich auf das erste Base zu kommen. Manchen gelang dies sogar zweimal im ersten Durchgang und anderen wiederum gelang es sogar mit ihren weiten Schlägen direkt auf das zweite Base vorzurücken. So taten es Schmidt, Wanzek und Metzger. Im dritten und vierten Durchgang konnten die ELKS nochmals insgesamt 5 mal punkten uns somit ihre Führung auf 13-2 ausbauen. Die sogenannte “Mercy-Rule” besagt, wenn eine Mannschaft mit 10, oder mehr Punkten führt wird das Spiel vorzeitig abgebrochen. Dies veranlasste das Ellwanger Trainergespann zu einem Werferwechsel. Für den bis dahin souverän werfenden Andreas Hunke kam nun der “Closer” (jener, der den Sack zu machen soll), Jonathan Conzelmann auf den Mound…
Conzelmann hatte anfangs leichte Probleme, seine Würfe unter Kontrolle zu bekommen und ließ einen weiteren Punkt der Wanderers zum 13-3 zu. Kurz darauf entschärfte er diese Situation gekonnt und beendete das Spiel mit einem Strikeout.

Game 2 1 2 3 4 5 6 7   R H E
Herrenberg Wanderers 2 0 0 0 1   3 4 1
Virngrund ELKS 8 0 1 4   13 14 2

Somit wurde auch das zweite Spiel des Tages von den ELKS gewonnen und dies mit einer Führung von 10 Punkten und das in nur 1,5 Stunden Spielzeit.

Bericht: Nikolas Hallek