Volleyball: Erster Sieg für Mädels U18


Sonntag, 29. September: Der erste Spieltag der Saison 2013/2014 begann mit einem Erfolgserlebnis für die U 18 Mädels des TSV Ellwangen. Trotz eines stark dezimierten Kaders – von 14 Spielerinnen konnten nur 6 an diesem Spieltag teilnehmen- fuhr man am 29.10.2013 zum 1.Spieltag nach Spraitbach.
In dieser Konstellation waren die Ellwangerinnen noch nie auf dem Feld gestanden. Auch war es der erste Spieltag, an dem mit dem 5:1 System gespielt werden sollte. Dementsprechend schlecht kamen die Mädels vom TSV in das Spiel gegen den VC Spraitbach. Bereits zu Beginn des Satzes wollte so gar nichts gelingen. Die Mädels standen völlig unsicher auf dem Feld und wirkten sehr verschlafen. Auch Unsicherheiten, wer an welcher Stelle stehen muss, gab es. Auch eine Auszeit der TSV-Trainerin brachte nicht den gewünschten Erfolg. Ellwangen gelang in dieser Phase nicht eine Annahme. Schnell zog der VC mit 10:3 Punkten davon. Eine weitere Auszeit beim Spielstand von 15:22 schien die TSV -lerinnen etwas mehr zu beeindrucken. Hinzu kam dass Spraitbach den Satzball verschlug. Starke Aufschläge von Afra Baier beim Spielstand 24:15 verschönerten das Ergebnis des 1.Satzes, der mit 25:20 an den VC Spraitbach ging. Klare Worte der Trainer Marius Wagner und Sabine Leipold sowie eine Umstellung auf das Spiel mit zwei Zuspielerinnen zeigten im 2.Satz eine sofortige Wirkung. Die Ellwangerinnen kamen deutlich besser ins Spiel. Dennoch gab sich Spraitbach nicht geschlagen. Bis zum 7:7 war jeder Ball hart umkämpft und die Führung wechselte ständig. Starke Aufschläge von Andrea Bruckmüller und Anna Fritsch führten dazu, dass der TSV sich deutlich absetzen konnte. Hannah Berreth sowie Julia Kurz setzten mit ihrem Zuspiel ihre Angreifer gekonnt in Szene. In der Abwehr rettete Antonia Winterer ein ums andere Mal mit vollem Einsatz schwierige Bälle, sodass dieser Satz mit 25:11 deutlich an den TSV ging. Nun hieß es den Tiebreak zu gewinnen. Nachdem man im 2.Satz mit dem 4:2 System, sowie einer Veränderung im Angriff Erfolg hatte, wollte man den 3.Satz unverändert gewinnen. Doch dieser war zum 7:8 aus Ellwanger Sicht hart umkämpft. Eine Serie von schnellen und harten Aufschlägen durch Andrea Bruckmüller brachte den Satzgewinn von 15:10 und das Spiel mit 2:1 Sätzen für den TSV Ellwangen. Dieser Sieg war für die TSV-Mädels ein gelungener Start in die Saison und ein Riesenerfolg, hatten sie doch in der vergangenen Saison nur 1 Satz gewonnen.
Direkt im Anschluss fand das 2.Spiel für den TSV statt. Vor diesem hatten die Ellwangerinnen großen Respekt, sah man doch bereits beim Einspielen, dass die Spielerinnen des DJK Schwäbisch Gmünd viele Jahre länger spielen, um etliches größer waren und vor allem im Angriff und auch beim Aufschlag harte, konstante, schnelle und platzierte Bälle spielten. Trotz der vermeintlich hohen Überlegenheit und einem großen Respekt vor dessen Spielstärke gelang es den Ellwanger Trainern die Mädchen mit einer hohen Motivation und Spielfreude in das Spiel zu schicken. Anders als es das Satzergebnis von 11:25 vermuten lässt, gelangen den Ellwangerinnen viele schöne Spielzüge. Die Annahme klappte hervorragend, der Ball kam sauber von den Zuspielerinnen zu den Angreiferinnen, lediglich im Angriff fehlte der nötige Druck, um sich gegen den starken Block und die schnelle Abwehr der Gmünderinnen durchzusetzen. Dennoch kämpften die U 18-Mädels um jeden Ball und schafften es so auf dem Feld eine ausgezeichnete Stimmung zu erzeugen und ihre gute Laune aufrecht zu erhalten. Obwohl sie zahlenmäßig den Gmünderinnen deutlich unterlegen waren (diese reisten mit 14 Spielerinnen an), waren die Ellwangerinnen deutlich lauter und schafften es diese Motivation und Stimmgewalt auch im 2.Satz aufrecht zu erhalten. Für den zweiten Satz nahmen sie sich vor mehr als zehn Punkte zu erhalten. Der TSV begann diesen Satz mit einem Paukenschlag. Bis zum Spielstand von 9:9 gingen sie immer wieder in Führung und konnten sich phasenweise mit bis zu zwei Punkten absetzen. Doch dann kam bei Gmünd eine Spielerin an den Aufschlag, die ihre Aufschläge präzise und hart in der Ellwanger Feldhälfte platzierte. Diese Aufschläge sorgten bei manchen Spielerinnen für ein schmerzverzerrtes Gesicht. Zwar setzte sich der DJK nun deutlich ab, dennoch gaben die Ellwangerinnen sich nicht geschlagen und es kamen lange und schöne Spielzüge zustande. Schließlich holte sich der DJK auch den zweiten Satz mit 25:15 Punkten und den Spielgewinn mit 2:0 Sätzen.
Das Fazit der Ellwanger Mädels nach diesem Spiel war: „Wir haben um jeden Ball gekämpft, hatten eine große Motivation und es hat viel Spaß gemacht.“
Im dritten Spiel des Tages trafen das DJK Schwäbisch Gmünd und VC Spraitbach aufeinander. Im ersten Satz war der das DJK Schwäbisch Gmünd deutlich überlegen, dass es den Satz mit 25:7 gewann. Im zweiten Satz stellte Gmünd die B-Auswahl seines großen Kaders auf das Feld und Spraitbach begann um alle Bälle zu kämpfen, sodass schöne Spielzüge zustande kamen und so der Satz mit 25:18 an Schwäbisch Gmünd ging.
Es spielten:
Afra Baier, Hannah Berreth, Andrea Bruckmüller, Anna Fritsch, Julia Kurz und Antonia Winterer
Trainer:
Sabine Leipold und Marius Wagner