Volleyball Damen 2: Erster Dämpfer in der A-Klasse


Hochmotiviert reisten die Damen 2 am Sonntag, 20. Oktober ins nahegelegene Wasseralfingen. Eigentlich hatten die Mädels keinen Druck, da ja schon mal 6 Punkte auf dem Konto der Ellwanger waren. Allerdings wollte man das verlorene Spiel gegen die Wasseralfinger in der Relegation begleichen.
Wie auch schon am Heimspieltag, fanden die Damen auch diesen Sonntag gut ins Spiel und konnten schon am Anfang punkten. Der Satz endete 25:27 für die Ellwanger. Die Gegner waren etwas deprimiert und die Mädels von der Jagst spielten noch besser als zuvor, was zu einem deutlichen Ergebnis von 25:18 im zweiten Satz führte.

So mancher würde denken, dass dies ein klares Ergebnis werden sollte. Aber leider führten zu viele dumme Fehler, die niedrige Decke und die immer besser ins Spiel kommenden Gegner, zu starken Schwierigkeiten im dritten Satz. So wurde dieser Satz dann klar – 25:20 – für den TSV Wasseralfingen beendet. Danach versank die Stimmung auf Seitens der Ellwanger ins ungewisse, was auch die Fans der Wasseralfinger nicht leichter machten. Es war doch eben ein Auswärtsspiel. Die Laune und Spielstärke der Ellwanger konnte auch nicht durch die Worte von Trainer Martin Pfitzer angehoben werden und so wurden die Sätze vier und fünf sehr deutlich verloren.

Alles in Allem ist es zwar eine traurige Geschichte, aber dennoch konnten die frischen Aufsteiger einen Punkt holen und wenigstens einen klitzekleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Und was die Revanche angeht, bleiben die Mädels zuversichtlich, dass es beim Heimspiel klappen wird.

Spielerinnen: M. Baudermann, C. Berhalter, N. Büchl, T. Dolzer, K. Graßler, S. Hintz, M. Lingel, M. Schempp, A. Stelzer, S. Tavur, E. Wenzel

Trainer: Martin Pfitzer