Volleyball Damen 1, erstes Heimspiel: Gute Leistung, keine Punkte


Am vergangenen Samstag, 02.11., waren beim ersten Heimspiel der Ellwanger Volleyballerinnen die Landesliga-Absteigerinnen der DJK Schwäbisch Gmünd 2 und die erste Damenmannschaft des SV 1845 Esslingen zu Gast.

Schon im Vorfeld waren sich die Ellwangerinnen bewusst, dass man im ersten Spiel des Tages mit der Mannschaft aus Schwäbisch Gmünd einen schweren Gegner zu erwarten hatte. In der vergangenen Saison waren die Gmünderinnen aus der Landesliga abgestiegen und dementsprechend für diese Saison hoch motiviert den Wiederaufstieg zu schaffen.

Doch davon ließ man sich in Ellwangen nicht beeindrucken, ohne Nervosität startete die Heimmannschaft ins Spiel. Es folgte ein überraschend ausgeglichener erster Satz, den man leider doch mit 20:25 an Schwäbisch Gmünd abgeben musste.

Im zweiten Satz leistete man sich schon zu Beginn einige Fehler, die man den ganzen Satz nicht wieder ausbügeln konnte. So endete dieser Satz leider mit 22:25 Punkten.

Obwohl der folgende dritte Satz zu Beginn deutlich an die vorangegangen Sätze erinnerte, steckte den Gastgeberinnen der schmerzhaft knappe Verlust des zweiten Satzes doch in den Knochen und vor allem in den Köpfen. Die Motivation blieb im Lauf des Satzes immer mehr auf der Strecke und man ließ die Schwäbisch Gmünderinnen, die den dritten Satz klar dominierten, davon ziehen. Ergebnis des letzten Satzes: 14:25.

Endergebnis: 20:25, 22:25, 14:25 – 0:3

Auch im zweiten Spiel erwarteten die Ellwanger Volleyballerinnen mit der Aufstiegs-ambitionierten Mannschaft aus Esslingen einen schweren Gegner.

Dennoch startete man, trotz der vorangegangenen Niederlage, wieder guter Dinge ins Spiel. Was dann jedoch folgte, war quasi eine Kopie des vorherigen ersten Satzes. Beide Mannschaften begegneten sich zwar auf Augenhöhe, doch konnten die Ellwangerinnen nicht die entscheidenden letzten Punkte erzielen und mussten so auch diesen Satz mit 22:25 Punkten, an die Gäste aus Esslingen abgeben.

Es folgte ein ähnlich ausgeglichener zweiter Satz, allerdings gelang es den Ellwangerinnen erneut nicht sich zu behaupten. So musste man auch diesen Satz wieder mit 22:25 Punkten an die Gäste abgeben.

Im dritten Satz versuchte das Team aus Ellwangen noch einmal alles, um endlich einen Satz für sich entscheiden zu können. Die erste Hälfte des Satzes gestaltete sich auch ausgeglichen, doch in der zweiten Hälfte konnten sich die Gäste vom SVE durch starke Aufschläge einen Vorsprung erkämpfen.

Kurz vor Schluss setzen die TSVlerinnen dann noch einmal zu Aufholjagd an und konnten sich so, nicht zuletzt dank der trotz des äußerst spannenden Spielstands von 20:24 sehr souveränen Aufschläge von U18 Talent Lea Liss (neben Aline Hirschmiller und Mona Wenczel die dritte Jugendspielerin im Kader von Ellwangen), noch einmal bis zum 23:24 herankämpfen. Doch, wenn man die vorherigen Ergebnisse betrachtet ahnt man es schon, auch diesen Satz konnte man nicht „mit nach Hause nehmen“, Ergebnis: 23:25.

Endergebnis: 22:25, 22:25, 23:25 – 0:3

Fazit des ersten Heimspieltages:

Trotz der Abwesenheit von Libera Evi Bersenkowitsch, gelang den Ellwangerinnen eine akzeptable Leistung. Nach einem miserablen ersten Spieltag in Frickenhofen und einem ordentlichen Match in Weiler, scheinen sich die TSV Mädels langsam wieder aufzurappeln. Dennoch muss weiter konsequent vor allem an der Reduktion der Eigenfehlerquote gearbeitet werden, die einem in knappen Spielen nunmal den Sieg kosten können.

Es spielten: Sandra Büchl, Aline Hirschmiller, Katja Hirschmiller, Sabine Leipold, Lea Liss, Karin Stelzer, Helen Stolz, Mona Wenczel, Sonja Will

Trainer: Rainer Liss

Das nächste Spiel findet wieder zu Hause in Ellwangen statt, nämlich am Samstag, den 16.11. um 10.30 Uhr in der Rundsporthalle. Zu Gast wird der TV Heuchlingen und der TSV Heumaden sein.

Die TSV Mädels bedanken sich bei allen, die sie bei diesem Spieltag unterstützt haben! Es wäre sehr schön, wenn man sich am 16. November in der Halle wieder sieht.