Volleyball, Damen 2: Wertvolle Punkte Richtung Klassenerhalt


A-Klasse 2 Ost.

Am Samstag, den 16.11. waren die Damen 2 beim Tabellenletzten VSG Hussenhofen/Bettringen zu Gast. Die Mannschaft wollte gegen den Gastgeber unbedingt einige kostbare Punkte sichern.

Der Start am vergangen Samstag war wohl eher unerfreulich für die Ellwangerinnen. Seren Tavur war krankheitsbedingt noch etwas geschwächt, aber spielfähig und Teresa Dolzer verletzte sich die Hand während des Einspielens und musste getaped werden.

Alles in allem also, nicht die besten Voraussetzungen für einen erfreulichen Spieltag.
Dennoch wurde der erste Satz wie gewohnt, stark gestartet. Mit starken Aufschlägen und gezielten Angriffen konnte  früh in Führung gegangen werden. Der erste Satz endete 18:25 für die TSV Damen.

Den zweiten Satz startete Carolin Berhalter mit einer Aufschlagserie. Die VSG hatte solche Probleme, dass der TSV schnell 0:8 in Führung lag. Nach einem Punktgewinn der VSG zum 1:8, wechselte das Aufschlagrecht wieder auf die Seite der Ellwanger Mädels. Hier setzte dann Mareike Baudermann die Aufschlagserie bis zu einem Punktestand von 1:16 fort. Die Gastgeber waren bis zu diesem Zeitpunkt wehrlos gegen die Stärke der Ellwanger.

Mit einem Vorsprung von 15 Punkten, ließen die TSV Mädels die Sache dann locker angehen. Vielleicht zu locker, denn Coach Maxi Julius musste erst wieder in einer Auszeit daran erinnern, dass der Satz mindestens bis 25 geht und noch nichts gewonnen sei. Gegen Ende hatten sich die Damen noch zusammengerissen und den Satz verdient mit 15:25 für sich entschieden.

Wenn es einen verflixten Satz geben würde, wäre das der Dritte bei den Damen 2. Wie schon so oft brach die Mannschaft nach zwei gewonnen Sätzen ein und lag schon anfänglich etliche Punkte im Rückstand. Diesmal waren es nicht die Gastgeber, sondern der TSV selbst, der Aufschläge verschlug und Probleme in der Annahme hatte. Selbst durch späte kämpferische Höchstleistung, musste der Satz mit 25:19 an die VSG abgetreten werden.

Doch mehr als vier Sätze wollte man in Bettringen auf keinen Fall spielen. Die Mannschaft fasste neuen Mut und vergaß den verlorenen dritten Satz. Nach einem Stand von 2:2 ging Andrea Stelzer an den Aufschlag. Sie platzierte die Bälle so geschickt, dass dies in einer erneuten Aufschlagserie für die Mädels von der Jagst endete. Die VSG versuchte alles, um den Ball irgendwie wieder über das Netz zu bekommen; doch selbst als das gelang, ließen ihnen die TSV Mädels keine Chance mehr und holten den Satz verdient mit 12:25.

 

Spielerinnen: M. Baudermann, C. Berhalter, N. Büchl, T. Dolzer, K. Graßler, S. Hintz, L. Kirsch, M. Schempp, N. Soiné, A. Stelzer, S. Tavur, E. Wenzel

Coach: Maximilian Julius