Volleyball, Damen 2: Schwarzer Heimspieltag


A-Klasse 2 Ost

Am vergangen Samstag, den 30.11.2013, spielte die 2. Damenmannschaft ihr letztes Heimspiel der Hinrunde zuhause in der Buchenberghalle. Zu Gast war Tabellenführer Adelmannsfelden und Mitaufsteiger Mutlangen 2. Beide Spiele mussten, trotz zeitweise guter Leistung der Ellwangerinnen, mit jeweils 3 Punkten an die Gäste abgegeben werden.

Leider fehlten für diesen Heimspieltag Zuspielerinnen Caro und Lisa sowie Mittelangreiferin Ellen. Zwar half Sarah Eisele im ersten Spiel aus, konnte aber das Fehlen der Zuspielerinnen nicht kompensieren.

Das erste Spiel gegen den TSV Adelmannsfelden, der zum Zeitpunkt des Spiels Tabellenführer war, startete um 11Uhr.

Der erste Satz wurde stark begonnen und die Mannschaften waren etwa gleich auf. Die Ellwanger hatten sogar zeitweise einen kleinen Vorsprung. Zu danken hatte man es der guten Annahme und den gezielten Angriffen von Außen und Mitte. Doch gegen Ende ließ die Konzentration der Damen 2 nach und die A’feldener kamen noch besser ins Spiel. Somit wurde der Satz leider 22:25 für die Gäste beendet.

Nach dem knapp verlorenen ersten Satz, stellte sich die Mannschaft im zweiten Satz selbst unter den Zwang, dass dieser Satz gewonnen werden müsse. Der Spaß und die Spielfreude des ersten Satzes waren wie weggeblasen. Die Gegner erkannten schnell die Schwachstellen der Ellwanger und bauten Punkt für Punkt die Führung aus. Zudem musste man sich ab und an über die Aktionen des Schiedsgerichtes aufregen, die temporär deutlich zu Ungunsten der Gastgeber pfiff.

Das gleiche Bild folgte im dritten und letzten Satz, die A’feldener spielten die Mädels gekonnt aus und setzten die Leistung dieser nahezu herab. Der zweite und dritte Satz endeten ähnlich deutlich (11:25 und 10:25) für die Gäste.

Das erste Spiel wurde deutlich 0:3 für die Tabellenführer entschieden.

Das zweite Spiel des Tages wurde gegen den Mitaufsteiger TSV Mutlangen 2 bestritten. Diese zeigten sich bisher wenig auffällig in der Tabelle und man vermutete eine „nette“ Partie. Doch leider wurde die gute Leistung der Gäste in der Relegation vergessen, die im Gegensatz zu den Ellwangerinnen alle Spiele der Relegation gewannen.

Schon zu Beginn des ersten Satzes sah man, dass die beiden Mannschaften die gleiche Spielstärke mitbringen. Beide präsentierten ein gutes Spielniveau und jede Mannschaft machte so ihre Punkte. Gegen Ende des ersten Satzes wurde es aber noch spannend, die Mutlanger hatten den Satz schon fast für sich entschieden und der Kampfgeist der Ellwanger wurde von neuem entfacht. Durch gezielte Angriffe und („Pfitzi“-)Lobs konnte der Satz doch noch 26:24 für die Ellwanger Mädels entscheiden werden.

Nach der kämpferischen Glanzleistung im ersten Satz, wollte man nun den zweiten Satz ähnlich gut meistern. Leider verschlechterte sich die Annahme der Ellwanger in diesem Satz, was dazu führte, dass Zuspielerin Seren viel laufen musste, um die Bälle ordentlich zu spielen. Die Gäste hingegen blieben konstant und profitierten von den Fehlern der Damen 2. Der Satz endete 21:25.

Im dritten Satz erreichte das Spiel seinen Tiefpunkt. Durch die kräftezehrenden vorherigen Sätze, konnte das Niveau im diesem Satz nicht gehalten werden und somit war von der Spielstärke der ersten beiden Sätze wenig zu sehen. Die Mutlanger hingegen erkannten diese Schwäche und spielten die Gastgeber gekonnt aus. Der Satz endete verdient 14:25 für die Gäste.

Im vierten Satz vergaß man die Erschöpfung und holte nochmal alle vorhandenen Reserven heraus. Im Spiel präsentierten sich die Ellwanger wieder gleich auf und wollte unbedingt ins Tie-Break mit den Mutlangern gehen. Trotz des grandiosen Einsatzes, war das Pech auf der Seite der Gastgeber. Der Satz musste knapp 23:25 an die Gastgeber abgetreten werden.

Somit endete das Spiel 1:3 und folglich ohne Punkte für die Damen 2.

Im Hinblick auf die Tabelle belegen die Damen 2 noch den 4. Platz. Der Mannschaft ist dennoch bewusst, dass es leider kaum Luft zu den Abstiegsplätzen gibt. Trotz alledem sollte man ja auch nicht vergessen, dass sich die Mädels nicht so schlecht in der neuen Liga schlagen und an den Klassenerhalt glauben. Deshalb begrüßen die Mädels wirklich jede Hilfe von Fans an den Spielen und freuen sich immer über Gäste!

Ein besonderer Dank geht diesmal an Evi und Helen fürs coachen.

Spielerinnen: M. Baudermann, N. Büchl, T. Dolzer, S. Eisele, K. Freihart, K. Graßler, S. Hintz, M. Lingel, M. Schempp, N. Soiné, A. Stelzer, S. Tavur

Coaches: Eva-Maria Bersenkowitsch, Helen Stolz