Aufstiegs-Ambitionen der TSV-Rollers sind dahin


Rollstuhlbasketball, Landesliga Baden-Württemberg

Am Samstag, 29. März 2014, reisten die TSV-Rollers zum Auswärtsspieltag nach Ravensburg. Um in der Meisterschaft der Landesliga Baden-Württemberg noch eine Chance zu haben, durften die TSV-Rollers von den verbleibenden vier Verbandsspielen keines mehr verlieren. Doch gleich im 1. Spiel mussten die TSV-Rollers gegen den Tabellenvierten, SKV Ravensburg 2, eine 41:33 Niederlage hinnehmen. Im 2. Spiel gegen den Tabellensechsten, RSKV Tübingen 2, gewannen die Ellwanger mit 59:48.

Die ersatzgeschwächten Ellwanger, denen vor allem der schnelle Sven Reining fehlte, kamen von Anfang an in Rückstand. Schuld daran war die frappierende Abschlussschwäche sämtlicher Ellwanger Spieler, bei denen keiner Normalform erreichte. Daran anschließende Ballverluste und die häufig schnellen Gegenstöße der Ravensburger brachten den SKV Ravensburg zur Halbzeit mit 23:15 in Führung. Dieser Ravensburger Vorsprung konnte auch bis zum Schluss nicht mehr aufgeholt werden, sodass eine Niederlage von 41:33 hingenommen werden musste.

Dies bedeutet: Die Ellwanger müssen von ihren Aufstiegsambitionen Abschied nehmen, da die Mannschaft von Pforzheim 1 bereits alle Verbandsspiele absolviert hat und uneinholbar an der Tabellenspitze steht. Im 2. Spiel mussten die Ellwanger gegen die gegenüber der Vorrunde stark verbesserten Tübinger antreten, wo es ebenfalls nicht gerade einfach war, einen 59:48 Sieg einzufahren.

Punkte für Ellwangen: Fürst 39, Burgaz 31, Wallkum 13, Rettenmaier 6, Walter 3, Rieger, Mebert

Hinweis: Am Sonntag, dem 13.04.2014, findet in der Buchenberghalle in Ellwangen der letzte Spieltag der Saison statt. Hier müssen die Ellwanger noch gegen den BC Darmstadt und gegen PSC Pforzheim 2 antreten.