Volleyball: Damen 1 sind Vize-Bezirkspokalsieger


In einem packenden Spiel um den Finaleinzug gegen den SV Fellbach 2 finden die Ellwanger Damen das bessere Ende, mussten sich daraufhin jedoch dem TV Heuchlingen im Finale recht deutlich geschlagen geben.

Zur Pokalendrunde angereist waren die Damen aus Ellwangen mit komplettem Kader, insofern konnten die Trainer Jonas Lingel und Rainer Liss aus dem Vollen schöpfen. Man wollte einen versöhnlichen Saisonabschluss schaffen, nachdem man in der Liga bis zuletzt gegen das Abrutschen auf den Relegationsplatz ankämpfte. Alleine das Erreichen der Pokalendrunde war also bereits ein sehr erfreuliches Ereignis, dem man nochmals entgegenfieberte.

Die erste Halbfinalbegegnung lautete TSV Ellwangen gegen den SV Fellbach 2, der insbesondere aufgrund starker Aufschlagserien und des folglich schwierigen Spielaufbaus auf Ellwanger Seite gleich den ersten Satz für sich entscheiden konnte.

Nachdem man sich im zweiten Satz besser auf die Aufschlägerinnen einstellen konnte, zugleich die Blockarbeit besser griff und Serien auch durch vermehrte Eigenfehler des Gegners bereits im Keim erstickt wurden, schafften die Damen den Satzausgleich, der aber im dritten Durchgang wiederum in eine Satzführung von nun 1:2 für Fellbach umgewandelt wurde. Das Spiel war jetzt ein Hin und Her auf Augenhöhe, viele gute Aktionen auf beiden Seiten erhöhten die Qualität des Spiels und ließen auch die Zuschauer auf ihre Kosten kommen.

Nach dem erneuten Satzausgleich durch den TSV gipfelte die Stimmung in einem packenden, aber dabei sehr fairen Tiebreak. Trotz des Rückstands von 5:8 beim Seitenwechsel gaben die Ellwanger Damen nicht auf und erkämpften sich schließlich zunächst die Führung, dann beim Spielstand von 14:13 sogar einen Matchball. Dass dieser nicht im ersten, nicht im zweiten oder dritten, sondern erst im vierten Anlauf genutzt werden konnte und auch Fellbach zwischendurch Matchbälle vergeben hatte, lässt nur erahnen, wie spannend der Spielverlauf war. Umso größer war die Freude, als schließlich das 20:18 für die Mannschaft aus Ellwangen fiel und man den Finaleinzug geschafft hatte.

Mit fünf nervenaufreibenden und kräftezehrenden Sätzen in den Knochen, trat man also im Finale gegen den TV Heuchlingen an, der sein Halbfinalspiel im Gegensatz dazu mit 3:0 gegen den SV Esslingen kurz und schmerzlos für sich entscheiden konnte.

Auch im Finale, so muss leider festgehalten werden, war das Team aus Heuchlingen mit ihrer überaus effizienten Spielweise die stärkere Mannschaft. Dennoch blitzte in einigen Momenten auch die Stärke der Ellwangerinnen auf, sodass das Spiel trotz relativ eindeutiger Satzergebnisse und dem folglichen Endergebnis von 0:3 nie wirklich langweilig wurde. Trotz des bedauerlichen Finalverlusts gratulieren wir dem TV Heuchlingen herzlich zum nicht unverdienten Bezirkspokalsieg und sind zugleich auch stolz auf unseren Vize-Titel.

Es spielten: E. Bersenkowitsch, S. Büchl, A. Hirschmiller, K. Hirschmiller, S. Leipold, L. Liss, K. Stelzer, H. Stolz, M. Wenczel, S. Will

Trainer: J. Lingel, R. Liss
Autor: hs