Volleyball: Gelungener Start für die Damen


TSV Ellwangen Volleyball_Damen 1_Saison 2014-2015Am Samstag, den 4.10.2014 starteten die Damen 1 des TSV Ellwangen in die neue Volleyballsaison. Mit Spannung sah man dem Heimspiel entgegen. Der Gegner im ersten Spiel, TSV Mutlangen, war kein Unbekannter, doch konnte man im Vorfeld nicht genau abschätzen, wie sich die junge Mannschaft des Aufsteigers entwickelt hatte.

Mit hoher Konzentration gingen die TSV-Damen in das Spiel und auch rasch in Führung. Die Volleyballerinnen von der Jagst fanden schnell in die Partie und konnten mit einem soliden Spiel diese Führung nach und nach ausbauen. Im Gegensatz dazu kam der TSV Mutlangen so gut wie nicht zum Zuge und machte zudem noch viele Eigenfehler. So ging der Satz mit 25:12 aus Sicht der Ellwangerinnen mehr als deutlich aus.

Dass es im zweiten Satz nicht so einfach werden würde war allen klar. Bereits zu Beginn lag der TSV Ellwangen hinten. Trotz eines soliden Spieles und einer guten Mannschaftsleistung gelang es nicht diesen Rückstand bis zum Ende des Satzes wieder aufzuholen. Erschwerend kam hinzu, dass das Schiedsgericht bei vielen Entscheidungen sehr unsicher war und diese leider immer ungerechtfertigterweise zu Ungunsten der Ellwangerinnen fällte. So machte Mutlangen allein in diesem Satz fünf Punkte am Stück durch Fehlentscheidungen des Schiedsgerichtes. Dieser Satz ging somit mit 25:21 an Mutlangen.

Auch im dritten Satz kamen die Volleyballerinnen von der Jagst nicht ins Spiel. Schnell hatte Mutlangen erneut einen Vorsprung, den sie sukzessive ausbauten und so stand es am Satzende erneut 25:18 gegen den TSV.

Nun galt es im vierten Satz noch einmal alles zu geben. Nach taktischen Wechseln und Umstellungen von Spielerinnen auf andere Positionen hoffte man den vierten Satz und damit das Spiel wenden zu können. Doch erneut lag das Team aus Ellwangen zeitweilig deutlich zurück. Eine starke Aufschlagsserie von Lea Liss brachte die Wende. Getragen von der guten Stimmung in der Halle wendete der TSV das Blatt und gewann diesen Satz mit 25:23.

Nun hieß es den Tiebreak zu gewinnen. Bis zum Stand von 7: 7 wechselte die Führung beständig und beim Seitenwechsel stand es sogar 8:7 für den TSV Mutlangen. Doch dann ging der Knoten auf. Getragen durch die aufgeheizte, jedoch positive Stimmung in der Halle und die lautstarke Unterstützung der Fans, gaben die Ellwangerinnen nur noch wenige Punkte ab und gewannen diesen letzten Satz am Ende deutlich. Maßgeblich trug hier Seren Tavur mit ihren Aufschlägen dazu bei, dass es am Ende 15:10 stand und so das Spiel mit 3:2 Sätzen und 2 Siegpunkten an den TSV Ellwangen ging.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner TV Heuchlingen. Mit dieser Mannschaft waren aus der vergangenen Saison noch einige Rechnungen offen, hatte man doch das Hinspiel der letzten Saison gewonnen, jedoch das Rückspiel und das Bezirkspokalfinale verloren.
Erneut verschliefen die TSV-Mädels den Einstieg in das Spiel. Trotz guter Einzelaktionen stand es schnell 16:6 gegen den TSV. Doch davon ließen sich die Ellwangerinnen nicht beeindrucken. Nach klaren Worten der Trainer in der Auszeit und einem Wechsel begann eine grandiose Aufholjagd. Gute Spielaktionen und erneut eine starke Aufschlagserie von Lea Liss ließen den TSV bis auf 18:22 Punkte heranrücken. Der Heuchlinger Trainer musste erneut eine Auszeit nehmen. Doch auch das half nichts, denn nach nur einem Gegenpunkt, startete der TSV erneut eine starke Aufschlagserie und zog mit 24:23 vorbei.

Nun begann ein Nervenspiel, bei dem Mal der eine, mal der andere Verein die Nase vorne hatte. Leider waren es erneut deutliche Schiedsrichterfehlentscheidungen, die am Ende dem TSV den wohlverdienten Satzsieg nahmen. So ging dieser erste Satz mit 28:26 an den TV Heuchlingen.

Im zweiten Satz begann das altbekannte Spiel: Der TSV Ellwangen spielte gut mit, konnte sich jedoch nie deutlich absetzen bzw. mit seinen Angriffen den TV Heuchlingen unter Druck setzen. Es schien als hatten die vorherigen Sätze doch zuviel Kraft gekostet und auch dieser Satz ging mit 25:21 an Heuchlingen.

Erneut stellten die Trainer Jonas Lingel und Rainer Liss im dritten Satz das Team anders auf und wechselten einmal durch. Auch die Fans und Spielerinnen auf der Bank wurden noch einmal mobilisiert Stimmung zu machen und so die Mannschaft zu unterstützen und die Rechnung ging auf. Der Satz ging mit 25:20 an Ellwangen.
Nun wollten die TSV´lerinnen den vierten Satz gewinnen und den Tiebreak erreichen. Doch die Sätze zuvor hatten einfach zuviel Kraft gekostet und der Abend war schon spät, sodass nach einigen Einbrüchen am Ende der Satz mit 25:22 und das Spiel mit 3:1 an den TV Heuchlingen gingen.


Als Fazit bleibt für diesen Spieltag zu sagen, dass sicherlich noch ein oder zwei Siegpunkte mehr möglich gewesen wären, die Mannschaft jedoch vollauf zufrieden mit diesem Spieltag ist. Es war gelungen die neuen Spielerinnen zu integrieren, Wechsel nahtlos und ohne starke Leistungsschwankungen durchzuführen, sowie das eigene Spiel zu gestalten und schöne Spielzüge zu präsentieren.

Für den TSV Ellwangen spielten:
Berhalter, C.; Bersenkowitsch, E.; Hirschmiller, A.; Leipold, S.; Liss, L.; Stelzer, A.; Stelzer, K.; Stolz, H.; Tavur, S.; Wenczel, M.; Will, S.;
Trainer: Lingel, J.; Liss, R.

Am kommenden Freitag, den 10.10.2014 spielen die Ellwangerinnen die erste Runde des VLW-Landespokales. Da sie sich im vergangenen Jahr unter die ersten vier des Bezirkspokales gekämpft und diesen als Zweitplazierte beendet haben, dürfen die TSV´lerinnen nun in diesem Jahr an beiden Pokalrunden, dem Bezirkspokal und dem VLW-Landespokal teilnehmen. Während man für die ersten Runden des Bezirkspokales noch Freilose hat, also noch nicht spielen muss, kommt es im Landespokal gleich in der ersten Runde zu einem spannenden Lokalderby.

Am Freitag, dem 10.10.2014 treffen die Damen 1 des TSV Ellwangen zu Hause auf den Erzrivalen vom DJK Aalen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Rundsporthalle Ellwangen. Über zahlreiche Fans und lautstarke Unterstützung würde sich die Mannschaft des TSV sehr freuen, hofft man doch auf ein spannendes Spiel mit einem Sieg im Lokalderby.