Volleyball: Herren stürmen Tabellenspitze


Landesliga-Nord. Doppel-Heimsieg!

Mit einer optimalen Ausbeute von 6 Punkten aus 2 Heimspielen, zeigten die Volleyballer des TSV Ellwangen am Samstagabend,15. November 2014, in der heimischen Rundsporthalle vor weit über 100 begeisterten Zuschauern. Eine starke Leistung und Volleyball auf höchstem Niveau! Die Mannen um Coach Hans-Bernd Hirschmiller besiegten den SV Remshalden klar mit 3:0 und konnten auch gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer der SG VBF Durlangen/VC Spraitbach, eine überzeugende und konzentrierte Leistung abrufen und das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.

Nach einer knappen 2:3 Niederlage im VLW-Pokal, am Freitag den 07.11.2014, aber einer herausragenden Leistung gegen die Drittligamannschaft der DJK aus Aalen, konnten die Herren des TSV Ellwangen mit breiter Brust und voller Selbstbewusstsein ihrem Heimspieltag gegen Remshalden und Durlangen/Spraitbach entgegengehen. So lautete also die Marschrichtung für die beiden Heimspiele, dieses neu gewonnene Selbstvertrauen und den Spielspaß für sich zu Nutzen und den Gegner durch starke Aufschläge und einen konzentrierten Annahmeverbund, sowie starke Blockaktionen zu beherrschen.

Im ersten Spiel des Abends standen die Jungs des SV Remshalden auf der anderen Seite des Netzes. Die Männer um ihren neuen Trainer Martin Feistritzer, sind bereits alte Bekannte und begleiten die Herren 1 schon seit der A-Klasse. Die Duelle gegen die Remstäler waren von jeher etwas Besonderes und hatten Stellenweise, wie auch an diesem Abend Derbycharakter. Der Beginn des Satzes verlief auf Seiten der Ellwanger konzentriert und aufmerksam. Hier konnten die Virngrundler früh mit 7:3 Punkten und einer Aufschlagserie vom an diesem Spieltag glänzend aufgelegten Mittelangreifer Simon Ziegler davonziehen. Eine Auszeit auf Seiten des SV Remshalden ließ die Konzentration der Männer von der Jagst verfliegen, sodass die Gäste aus Remshalden gar mit 12:13 in Führung gingen. Eine erneute Aufschlagserie, dieses Mal von Zuspieler Winfried Lingel, drängte die Gäste mit 18:13 in die Defensive. Bezeichnend für die Nervosität und die Übermotivation auf Seiten des TSV in diesem Satz war allerdings, dass dieser Vorsprung in diesem Satz nicht gehalten werden konnte und die Gäste wiederum den Anschluß fanden. Zum Ende des Satzes behielten die Jungs aus Ellwangen dann aber doch die Oberhand und konnten den Satz zwar knapp, aber dennoch verdient mit 25:23 für sich entscheiden.

Zu Beginn des zweiten Satzes beschwor Trainer Hirschmiller den Geist des vergangenen Pokalsspiels herauf und erinnerte die Männer von der Jagst an ihre Stärke, aus druckvollen Aufschlägen und einer Sicheren Annahme, den Angriff über ein Variables Zuspiel im Feld des Gegners zu versenken. Mit der aufmunternden Ansprache ihres Trainers im Hinterkopf und dem Publikum, als auch den Auswechselspielern im Rücken, spielten die Ellwanger Herren von Beginn an konzentriert und aufmerksam. Die Gäste aus Remshalden hielten bis zur Mitte des Satzes munter dagegen. Beim Stande von 12:11 für die Ellwanger legte der an diesem Abend überragende Zuspieler Winfried Lingel allerdings eine Auschlagserie aufs Spielfeld, die zum Zwischenstand von 18:12 für Ellwangen führte. Angetrieben vom frenetisch anfeuernden Ellwanger Publikum, konnten die Ellwanger im Anschluss vorallem über den Mittelangriff, sowie über Tom Wenczel und Markus Hoffmann im Außenangriff sehenswert Punkten und entschieden den Satz deutlich mit 25:17 für sich.

Wer nun denkt, das Spiel sei gewonnen und man könne hier einen sicheren 3:0 Sieg einfahren wurde in der Vergangenheit leider des Öfteren eines Besseren belehrt – allerdings nicht an diesem Tag. Im dritten Satz konnten die Männer um Kapitän Winfried Lingel die Remstäler nahezu nach Belieben beherrschen. Das Zuspiel wurde noch variabler und die Angriffe noch schneller als in den Sätzen zuvor gespielt. Sehenswerte Staffeln, Rückraumangriffe, 2-Meterbälle über die Mitte und das ein oder andere Pfund über Ralph Kieninger im Diagonalangriff, ließen die Zuschauer jubeln und den Jungs des SV Remshalden keine Chance. Eine wiederum starke und passgenaue Annahme um Tom Wenczel, Markus Hoffmann und Martin Pfitzer, wurde durch herausragende Abwehrleistungen von Libero Markus Schimpf komplettiert. Der letzte Satz ging somit umjubelt und überaus deutlich mit 25:12 und das Spiel nach 64 Minuten mit 3:0 an die Männer von der Jagst.

Mit der Euphorie und dem nun noch größeren Selbstbewusstsein als im ersten Spiel, gingen die Jungs um Trainer Hirschmiller in die Vorbereitung des zweiten Spiels. Bereits beim Aufwärmen und Einschlagen zeigten die Hausherren, wer hier als Sieger vom Platz gehen will. Angetrieben vom Heimpublikum und durch eine starke Annahme und wuchtige Angriffe, stellten die Herren des TSV, schnell die Weichen für einen erfolgreichen Satzverlauf. Auch der Spitzenreiter aus Durlangen/Spraitbach wurde durch die schnellen und platzierten Angriffe auf Seiten der Ellwanger vor große Probleme gestellt. Unterstützt durch kleinere Aufschlagserien von Martin Pfitzer und Tom Wenczel, sowie einen sicheren Block, konnte der erste Satz deutlich und verdient mit 25:17 gewonnen werden.

Im Verlauf des zweiten Satz kamen die Mannen aus Durlangen/Spraitbach um den ehemaligen Drittligaspieler Scholz immer besser ins Spiel. Der Ellwanger Block wurde löchrig und die Aufmerksamkeit ließ nach. Zwei Auszeiten beim Stande von 8:11 und 15:20 brachten auf Seiten der Ellwanger leider nicht den gewünschten Erfolg, sodass die Gäste der SG diesen Satz mit 22:25 für sich entscheiden konnten.

Zu Beginn des dritten Satzes besannen sich die Männer um Trainer Hirschmiller dann aber wieder auf ihre Stärken. Zwar konnte die Blockarbeit nicht entscheidend verbessert werden, die Abwehr und Sicherung hingegen wurde stärker und stärker, sodass auch scheinbar verlorengeglaubte Bälle über harte Angriffe zu Punkten für die Ellwanger verwertet werden konnten. Durch Aufschlagserien von Winfried Lingel und den eingewechselten Michael Hirschmiller, konnten die Männer von der Jagst ihr Punktekonto immer weiter füllen und den Satz mit 25:23 für sich entscheiden und somit mit 2:1 in Führung gehen.

Der vierte Satz sollte nun die Entscheidung bringen. Unterstützt vom euphorischen Heimpublikum, konnten die Mannen des TSV Punkt um Punkt erzielen und kämpften mit einer überragenden Mannschaftsleistung für den zweiten Sieg an diesem Abend. In einem ausgeglichenen Satz, bei dem die Virngrundler allerdings immer einen Tick frischer und aggressiver in Annahme, Zuspiel und Angriff auftraten, sowie durch eine Aufschlagserie von 5 Punkten durch Michael Hirschmiller, konnten die Männer um Trainer Hirschmiller, bis zum Schluss die Oberhand behalten. Dieser entscheidende Satz endete verdient mit 25:23 und somit das Spiel mit 3:1 für den TSV Ellwangen.

Nach diesen zwei hochklassigen Leistungen und der grandiosen Stimmung in der Ellwanger Rundsporthalle, stehen die Herren des TSV nun auf Platz 1 in der Landesliga-Nord. Diesen Platz gilt es beim nächsten Spieltag gegen die Mannschaft des MTV Ludwigsburg 2 zu verteidigen. Gespielt wird am 29.11.2014 um ca. 17.00 Uhr in der Alleenhalle in Ludwigsburg.

TSV Ellwangen: Jannis Hirschmiller, Michael Hirschmiller, Markus Hoffmann, Ralph Kieninger, Jonas Lingel, Karrrle Lingel, Winfried Lingel, Martin Pfitzer Markus Schimpf, Tom Wenczel, Simon Ziegler

Trainer: Hans-Bernd Hirschmiller

 

herren1_2014