Volleyball: Niederlage für TSV Damen


Damen Bezirksliga

Die Pechsträhne der Damen 1 des TSV Ellwangens setzt sich volleyballtechnisch auch im vierten Spiel der Saison fort. Mit dem SV Frickenhofen traf man am Sonntag, den 07.11.2014 in der Mehrzweckhalle in Gschwend auf einen Gegner, der sich vor der Begegnung in der Tabelle noch hinter dem TSV einreihte, sicherlich aber nicht zu unterschätzen war. Wie in den vergangenen Spielen auch, waren die Spielzüge bei diesem Match in weiten Teilen des Spieles ausgeglichen und hart umkämpft. Am Ende gelang es dem TSV Ellwangen aber wiederum in keinem der Sätze einfache Bälle in Punkte umzuwandeln, Führungen auszubauen und zu verteidigen und letztlich dann auch die Sätze für sich zu entscheiden. Erneut war der 3:0 Endstand gegen die Volleyballerinnen von der Jagst dann am Ende klarer als der Spielverlauf.

Bezeichnend war auch erneut, dass der TSV zu Beginn des ersten Satzes gut ins Spiel kam. Es gelang die Gegnerinnen durch harte Aufschläge unter Druck zu setzen und dadurch deren Spielaufbau zu erschweren. Die ebenfalls starken Aufschläge der Frickenhoferinnen hatte der Annahmeriegel, organisiert durch Libera Eva-Maria Bersenkowitsch, gut im Griff – sie kamen so gut wie in keinem der Spiele zuvor nach vorne zum Zuspieler. Auch Block und Abwehr arbeiteten hervorragend zusammen und so konnten viele starke Angriffe der Gegnerinnen abgewehrt und sauber in der eigenen Feldhälfte wieder aufgebaut werden. Allerdings gelang es dann häufig nicht, einen mehrfach abgewehrten Ball im Angriff letztlich in einen Punkt zu verwandeln. Schöne Aktionen auf beiden Seiten sorgten für gute Stimme und Bewegung in der Halle.

So war der Verlauf des 1.Satzes wie schon in den Spielen zuvor auch bis zum Stand von 22:22 ausgeglichen. Dann gelang es Ellwangen jedoch erneut nicht den Sack zuzumachen. Frickenhofen holte sich den ersten Satz mit 25:22.

Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass man mit 2-3 eigenen Fehlern weniger den ersten Satz auch für sich hätte entscheiden können und einer hohen Motivation, gingen die TSV´lerinnen in den 2.Satz. Doch wieder zeigte sich ein symptomatischer Satzverlauf. Die Motivation und Spannung konnte nicht aufrechterhalten werden, die Mannschaft aus Ellwangen geriet schon früh in einen leichten Rückstand. Auch eine Auszeit beim Spielstand von 12:15 aus Ellwanger Sicht, brachte nicht den gewünschten Erfolg, Biss und Kampfgeist zurück. Vor allem viele Aufschläge und Dankebälle landeten im Netz oder Aus und konnten aus einer guten Annahme und Abwehr heraus im Zuspiel und Angriff nicht verwertet werden. Der SV Frickenhofen zog mit 19:12 davon. Das Trainergespann Jonas Lingel und Rainer Liss versuchte dem entgegenzuwirken, indem es die motivierten Spielerinnen Andrea Stelzer (Außen), Carolin Berhalter (Zuspielerin), Mareike Baudermann (Mitte) und Seren Tavur (Diagonale) von der Bank einwechselte. Dies brachte zwar den Kampfgeist und die gute Stimmung zurück ins Spiel, doch leider hatten die Gegnerinnen durch die hohe Führung bereits soviel Oberwasser gewonnen, dass sie auch durch die guten Aktionen der eingewechselten Ellwangerinnen nicht mehr zu stoppen waren. Hinzu kam, dass auf Ellwanger Seite dann auch noch Bälle knapp ins Feld fielen. So ging der Satz letzlich mit 25:16 deutlich an den SV Frickenhofen.

Doch so schnell wollten sich die Ellwangerinnen nicht geschlagen geben. Nun galt es die Sätze auszugleichen und sich zumindest den Tiebreak zu erkämpfen. Und es schien zu gelingen. Durch gute Aufschläge und einen aktiven Spielverlauf, der einmal mehr von einer soliden Annahme und starken Abwehrleistungen geprägt war, konnten sich die TSV´lerinnen eine Führung von 17:12 erspielen. Nun sollte man meinen, dass es gelang diese Führung souverän nach Hause zu spielen. Doch es scheint als wollen Ellwangens Volleyballdamen nicht gewinnen. Punkt um Punkt konnten Dankebälle nicht in Punkte verwertet werden und der SV holte trotz guter Aktionen auf Ellwanger Seite zum 17:17 auf. Durch die Rückwechslungen von Helen Stolz (Außen), Sabine Leipold(Diagonale) und Sonja Will (Außen) gelang es dem TSV nochmals den Spielverlauf bis zum 22:23 auszugleichen, dennoch konnten die entscheidenden Punkte zum Satzgewinn nicht gemacht werden.

Nach diesem Spieltag ist der TSV Ellwangen auf den 8.Tabellenplatz und somit einen Abstiegsplatz abgerutscht. Nun bleibt es abzuwarten, was die nächsten Spieltage bringen und ob es gelingt das Gesetz der Serie bzw. die bislang immer deckungsgleichen Satzverläufe zu unterbrechen und den ersten Satz einmal für sich zu entscheiden. Gelingt dies, wäre schon ein großer Schritt auf dem Weg geschafft, auch diese im Verlauf ausgeglichenen Begegnungen für sich zu entscheiden.

Das nächste Spiel findet am 16.11.2014 auswärts in Weiler/Fils statt. Diese kennt man bereits aus den vergangenen Jahren und hofft in der kleinen Schuhschachtelhalle in Weiler endlich einen Sieg einzuspielen.

Für den TSV Ellwangen spielten:

Berhalter, Carolin; Baudermann, Mareike; Bersenkowitsch, Eva-Maria; Hirschmiller, Aline; Leipold, Sabine; Liss, Lea; Stelzer, Andrea; Stelzer, Karin; Stolz, Helen; Tavur, Seren; Wenczel, Mona; Will, Sonja;
Trainer: Lingel, Jonas; Liss, Rainer