Volleyball: Herren setzen Siegesserie fort


Volleyball Herren, Landesliga Nord:

Am Samstag, den 30.11.2014, stand für die Ellwanger Landesligavolleyballer der 5.Spieltag der aktuellen Landesligasaison auf dem Programm. Hier konnten sich die Männer um Coach Hans-Bernd Hirschmiller, nach großem Kampf und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, gegen starke Ludwigsburger in der Alleenhalle Ludwigsburg mit 3:2 durchsetzen. Nach dem erfolgreichen Ausflug an den Kappelberg nach Fellbach und den beiden Heimsiegen am vergangenen Spieltag gegen den SV Remshalden und die SG VBF Durlangen/VC Spraitbach, war dies schon der vierte Sieg in Serie. Die Volleyballherren des TSV Ellwangen stehen nach diesem Spieltag mit 15 Punkten einen Punkt hinter Ludwigsburg auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga-Nord.

Nach einer herausragenden Mannschaftsleistung am vergangenen Heimspieltag, traten die Jungs von der Jagst selbstbewusst und mit breiter Brust die Reise nach Ludwigsburg an. Hier wartete der bis dahin zweitplatzierte MTV Ludwigsburg 2, dessen Kader mit erfahrenen ehemaligen Regional- und Oberligaspielern, aber auch jungen Nachwuchskräften stark besetzt ist. Zuvor musste der MTV Ludwigsburg 2 allerdings gegen den ASV Botnang 2 antreten und gewann das Spiel ungefährdet mit 3:0.

Die vorgegebene Marschrichtung von Coach Hirschmiller an seine Mannschaft war klar. Man wollte mit demselben Selbstbewusstsein und einer sicheren Aufschlag-Annahme Kombination die bekannte Variabilität im Angriff aufziehen und so den Gegner unter Druck setzen.

Entsprechend eingestellt, zeigten die Männer von der Jagst im ersten Satz gleich eindrucksvoll, warum Sie zurecht als Tabellenführer nach Ludwigsburg gereist waren. Ein hohes aber beherrschtes Risiko im Aufschlag und höchste Konzentration in der Annahme und Abwehr um Libero Markus Schimpf, sowie Hauptangreifer Markus Hoffmann, Mittelblocker Martin Pfitzer und Youngster Tom Wenczel lieferten die Basis für ein variables Zuspiel über Kapitän Winfried Lingel. Basierend auf die geleistete Vorarbeit, konnten die wiederum starken Außenangreifer Markus Hoffmann, sowie Mittelblocker Simon Ziegler nahezu nach Belieben punkten. Der erste Satz folglich souverän mit 25:19 gewonnen werden.

Nach diesem souveränen und konzentrierten Auftritt im ersten Satz, wehte dann im zweiten Satz allerdings ein anderer Wind. Die Barockstädter kamen immer besser ins Spiel und setzten sich nun deutlich zur Wehr. Zudem ließ die Konzentration im Spiel der Männer des TSV Ellwangen nach und so schlichen sich vermehrt Leichtsinnsfehler und Abspracheprobleme in der Sicherung, der Annahme und im Block ein. Nach einer umkämpften Schlussphase konnten sich die Ludwigsburger dann allerdings knapp mit 26:24 durchsetzen und entschieden den zweiten Satz für sich.

Was nun folgte war leider symptomatisch für so manches Spiel der Mannen von der Jagst. Unkonzentriertenheiten in allen Mannschaftsteilen, sowie vermehrt auftretende leichte Fehler, führten schnell zu einem Rückstand für die Jungs aus Ellwangen. Diverse Auszeiten und Auswechslungen auf Seiten des TSV, brachten in diesem Satz leider nicht den gewünschten Erfolg und somit musste dieser Satz deutlich mit 14:25 dem MTV aus Ludwigsburg überlassen werden.

Nun Stand es also 1:2 nach Sätzen aus Sicht der Ellwanger. Die Jungs des TSV besannen sich allerdings nach deutlichen Worten des Trainers auf ihre Stärken und hakten die Leistung des dritten Satzes als vermeidbaren Ausrutscher ab. Ein nun wieder stabiles und druckvolles Aufschlagspiel drängte die Ludwigsburger zurück, sodass der TSV das ein oder andere Mal, vorallem über die Diagonalposition, im Block eindrucksvoll zupacken konnte. Auch das Zuspiel und die damit vorbereiteteten Angriffe liefen nun wieder gewohnt variabel und schlugen hart und platziert in der Ludwigsburger Feldhälfte ein. Diesen Satz konnten die Mannen um Kapitän Winfried Lingel nun sicher mit 25:19 nach Hause spielen und glichen zum 2:2 nach Sätzen aus.

Im anschließenden Tie-Break drehten die Ellwanger Volleyballer nun wieder auf und lagen bis zum Seitenwechsel deutlich in Front. Wiederum leichte Konzentrationsschwächen auf Seiten der Ellwanger, ließen die Ludwigsburger nun wieder herankommen. Nach einigen Sehenswerten Ballwechseln auf beiden Seiten und dem krönenden Schlusspunkt in Form eines sauberen Diagonalblocks von Kapitän Winfried Lingel, kannte der Jubel auf Seiten des TSV kein Halten mehr.

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und dem unbedingten Willen zum Sieg, konnte der TSV Ellwangen den Tie-Break mit 16:14 und somit auch das Spiel mit 3:2 gegen den MTV Ludwigsburg 2 für sich entscheiden.

Nach dieser hochklassigen Partie, erwartet die Jungs von der Jagst im letzten Spiel der Hinrunde noch eine letzte Auswärtsaufgabe, bevor es in die kurze Winterpause geht. Am Sonntag den 14.12.2014 treten die Virngrundler dann gegen den SSV Geißelhardt an. Der Aufsteiger aus der Bezirksliga-Nord steht momentan mit 7 Punkten auf Tabellenplatz 6, aber darf und wird von den Ellwanger nicht unterschätzt werden. Gespielt wird in der Steinbühlhalle in Mainhardt. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.

TSV Ellwangen: Jannis Hirschmiller, Michael Hirschmiller, Markus Hoffmann, Karrrle Lingel, Winfried Lingel, Martin Pfitzer Markus Schimpf, Tom Wenczel, Simon Ziegler

Trainer: Hans-Bernd Hirschmiller

 

herren1_2014