Baseball: Elks Schüler beenden Saison mit Sieg


11. JULI 2015 – SCHÜLERLIGA – 14-4 SIEG

ELKS Schüler beenden kurze Saison mit Sieg gegen Ulm Falcons.

sl-ulm-110717-as2735

Für die Elks spielten Ilyas Toth (1 Hit/ 3 Runs), Adrian Wettemann (0/2), Konstantin Schiele (2/3), Leopold Behr ( 2/3), Claudius Schiele (0/1), Levi Schmölz (1/1), Jonas Arth (1/0), Patrick Gröger (1/1), Theo Dostal, Assistenzcoach Conny Toth, Trainer Rainer Schiele. Schiedsrichter Peter Hunke. (Foto: aes)

Ellwangen (ph). Was sich schon im letzten Spiel gegen den Meister aus Heidenheim angedeutet hatte, bestätigte sich am 11. Juli 2015 beim Saisonabschluss-Spiel gegen den Tabellenzweiten Ulm Falcons: Die Elks-Youngsters sind in der Schülerliga angekommen. War man in den letzten drei Jahren gegen Ulm immer nur der Punktelieferant, konnten die Elks dieses Mal einen deutlichen 14-4 Erfolg einfahren.
Und dieser Sieg war verdient. Dafür sprechen allein acht Basehits der Elks gegenüber zwei Hits der Gäste.

Diese begannen gleich wie gewohnt stürmisch am Schlag, die ersten beiden Schlagmänner kamen jeweils mit Hits auf Base, doch Starting-Pitcher Konstantin Schiele ließ nichts anbrennen und schickte die nächsten drei Angreifer per Strike-Out zurück auf die Bank.

Und daran änderte sich auch in den nächsten vier Innings nichts. Mit zehn Strike-Outs dominierte Konstantin die Ulmer Angriffsreihe, lediglich im vierten Inning gelang aufgrund von Fehlern in der Feldverteidigung der erste Punkt für die Gäste.

Doch bis dahin hatten die Elks sehr gute Arbeit geleistet. Im ersten Inning vier Punkte, in Inning zwei gleich fünf Punkte und Inning drei auch wieder drei Punkte, sodass es zum Beginn des fünften Innings 12-1 für den Elks-Nachwuchs stand. Jetzt übernahm Leopold Behr die Rolle als Einwechselwerfer und die Ulmer begannen eine kleine Aufholjagd mit drei Punkten. Doch im Nachschlagrecht sorgten Leopold Behr selbst und Jonas Arth mit Ihren Basehits für den 14-4 Endstand.

Würde diese kurze Schülersaison mit nur neun Spielen noch eine Weile andauern, könnte man den beiden Top-Teams aus Heidenheim und Ulm mit Sicherheit das Saisonleben erschweren. Großen Anteil an dieser sehr guten Teamleistung hat auch das gesamte Trainergespann um Rainer Schiele, Andreas Hunke und Luise Jakob.