Gelungener Start der Schüler für Schüler–AG mit dem TSV


Ellwangen (juze). Am Montag, 27. Juli 2015 fand die erste Einheit des SVJ-Projekts “Schüler für Schüler AG” einen gelungenen Abschluss. Die “Schüler für Schüler – AG” ist ein Projekt, bei dem ältere Schüler jüngeren Schülern ihren Verein, beziehungsweise ihre Sportart, über mehrere Trainingseinheiten vorstellen. Vor dem Spiel der EBR-Bolts gegen die HG-Thunder performte die Tanz-AG-Gruppe “The Reflections” ihren ersten Auftritt, welche von Lara von der Ahe und Christine Hägele geleitet wurde.

Begleitet wurden die Reflections von Michaela Binder, die im Jugendzentrum ihr Freiwilliges Soziales Jahr ableistet. Die Gruppe trat mit ihrem eigens einstudierten Tanz an dem Abschlussspiel der Baseball-AG sowie anschließend am Schulfest des Hariolf Gymnasiums auf. Auch in dieser Gruppe soll innerhalb der Tanzsportabteilung des TSV Ellwangen “Girls gone wild” nun eine neue Tanzgruppe unter der Leitung von Lara von der Ahe entstehen.

juze-bbag2015-0601

Mit Fun dabei: Die HG-Thunder, die EBR-Bolts und die Reflections. (Foto: juze)

Eine weitere Anforderung an die im Juli 2014 neu geschaffene Stelle im Jugendzentrum war neben der Koordination der Ellwanger Ferienbetreuung und –freizeiten die Netzwerkarbeit Schule-Verein-Jugendarbeit mit dem Ziel, den Nachwuchs in den Vereinen nachhaltig zu stabilisieren. Das Projekt, das Nicole Bühler (Amt für Bildung und Soziales) im Rahmen ihres BA-Studiums ins Leben gerufen hat, wurde nun von Juze-Mitarbeiter Constantin Toth wiederbelebt und startete parallel an der Eugen-Bolz-Realschule und am Hariolf Gymnasium mit je einer Baseball-AG. Beide AG’s wurden von den Schülern Pascal Handschuh und Justin Heyne zu je 5 Einheiten geleitet.

Die beiden EBR-Abgänger, die beide für die Virngrund Elks des TSV Ellwangen aktiv sind, erhoffen sich durch das Projekt neue Talente für das Elks-Jugendteam gewinnen zu können, um gegebenenfalls eine weitere Jugendmannschaft im Ligabetrieb zu melden. “Das Team würden dann Pascal und ich trainieren.” erklärt Justin Heyne. In diesem packenden Abschlussspiel hatten zunächst die HG-Thunders die Nase vorne. Durch sichere Schläge von Moritz Leonhardt und Elias Klein konnten die HG’ler zunächst ihre Führung auf 6-2 ausbauen.

Allerdings kämpften sich die Bolts im Laufe des Spiel immer weiter an die Thunders heran, sodass sie mit einer 13-8 Führung in den letzten Durchgang gehen konnten. Zwar konnten die HG-Baseballer noch Punkte gut machen, fanden jedoch gegen den herausragenden Werfer der Bolts nicht das geeignete Mittel um das Spiel noch einmal zu drehen. Die Bolts fuhren somit einen ersten Sieg mit 13-11 Punkten ein.
Nach dem Spiel waren sich alle Spieler einig, nach den Sommerferien ein Rückspiel stattfinden zu lassen und einige Teilnehmer verrieten, dass sie sich den Sport im Jugendtraining der Elks genauer anschauen möchten.

(Bericht von Constantin Toth, Jugendzentrum Ellwangen)