Radsport: Daniel Walter mit beachtlicher Leistung in Hamburg


Daniel EZ in Hamburg_2Vom 20. – 22. August 2015 fand in Hamburg die Austragung der 10. Youngclassics Jugendtour statt. Hier misst sich jedes Jahr der nationale und internationale U17 Radsportnachwuchs beim namhaftesten deutschen Nachwuchs-Etappenrennen. Mit Daniel Walter im Team des LV Württemberg, war auch ein Fahrer des TSV Ellwangen am Start. Insgesamt vier Etappen und rund 213 km galt es für die 144 Fahrer aus den 24 Teams zu bewältigen.

Schon im ersten Rennen wurde deutlich, dass in so einem großen Feld außer fahrerischem Können vor allem Durchsetzungsvermögen gefragt ist. Zwei Fahrer konnten sich hier vom Feld lösen und ihren Vorsprung bis ins Ziel halten. Die Fahrer des Teams WTB waren immer im vorderen Hauptfeld vertreten, und handelten sich leider etwa drei Kilometer vor dem Ziel bei einem Sturz im Feld nochmals knappe 30 Sekunden Rückstand ein. Am zweiten Tag stand gleich in der Früh das Einzelzeitfahren über 9,2 Kilometer auf dem Programm.

Daniel musste gleich zu Beginn auf die Runde. Im Kampf gegen die Uhr konnte er mit einer beachtlichen Zeit von 13:35 sich auch hier im vorderen Mittelfeld platzieren. Nach einer kurzen Erholung am Abend dann die dritte Etappe. Hier war den ersten die Müdigkeit schon deutlich anzumerken. In einem spannenden Rennen gelang es alle Ausreißversuche zu vereiteln und so konnten nach knapp 60 Kilometern auch hier die WTB-Fahrer mit der Spitze das Rennen beenden. Am dritten Tag der Höhepunkt dieser Tour. Mitten in Hamburg war bei der Schlussetappe die Binnenalster 30 Mal zu umrunden. Bei tausenden von Zuschauern am Streckenrand ist dies ist für alle Beteiligten ein Gefühl wie im Profizirkus. Dementsprechend hoch war auch die Motivation im  verbliebenen Starterfeld.

Daniel EZ in Hamburg_1Ein Sturz kurz vor der ersten Zwischenwertung sorgte schon nach wenigen Runden für eine Neutralisation mit anschließendem Neustart. Auch danach war das Tempo mit über 44km/h im Durchschnitt weiter sehr hoch. Fahrer um Fahrer konnten diesem Tempo nicht mehr folgen und wurden aus dem Rennen genommen. Umso erfreulicher das alle WTB-Fahrer wie die Tage zuvor immer ganz vorne mit vertreten waren. Völlig erschöpft konnten sie sich nach der Zieldurchfahrt über ein sehr beachtliches Gesamtergebnis freuen:

Daniel verpasste mit Gesamtrang 51 nur um zwei Sekunden die angestrebten Top 50 Platzierung. Im Jahrgang 2000 fuhr er mit dem 17. Gesamtrang sogar unter die besten 20. Auch in der Teamwertung war das Team aus WTB mit dem 6. Gesamtrang ganz vorne mit dabei.

Mit diesem tollen Ergebnis und den unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck, konnte man tags darauf noch das Rennen der Elite entspannt miterleben und die Gelegenheit nutzen das ein oder andere Foto mit seinem Vorbild zu schießen.