TSV-Rollers holen Sieg gegen Augsburg im letzten Viertel


Rollstuhlbasketball, Oberliga Süd:

Am Sonntag, 24.1.16, hatten die TSV-Rollers erneut einen Auswärtsspieltag in Augsburg zu absolvieren. Hier kam es zu den gleichen Paarungen wie beim Auswärtsspieltag im Dezember letzten Jahres, wo sowohl gegen Ulm als auch gegen Augsburg verloren wurde. Am vergangenen Sonntag hatten die Ellwanger auch gegen Sabres Ulm 2 keine Chance und verloren 70:38. Das zweite Spiel gegen die Basketz AuXburg gewannen die Korbwerfer von der Ostalb knapp mit 53:51.

Im Spiel gegen Sabres Ulm 2 versuchten die Ellwanger zunächst mitzuhalten. Doch bereits in der Halbzeit, wo die Ulmer bereits 33:18 führten, zeichnete sich ab, dass der TSV Ellwangen gegen die starken Ulmer chancenlos war. So wurde durch häufiges Spielerwechseln versucht, Kräfte für das unmittelbar darauf folgende Spiel gegen die Augsburger einzusparen. Es wurde eine relativ hohe Niederlage von 70:38 hingenommen.

Im zweiten Spiel gegen die Augsburger sah es zunächst auch nicht gut aus. Die Augsburger machten von Beginn an Druck und versuchten die Ellwanger in der eigenen Hälfte einzuschnüren. So lagen die TSV-Rollers nach dem 1. Viertel bereits mit 22:10 zurück. Das Trainergespann Burgaz/Hofelich stellten daraufhin die Taktik um. Die Ellwanger entschieden sich für ein Gegenpressing und konnten so bis zur Halbzeit wieder auf 32:30 herankommen. Doch die Augsburger verstärkten im 3.Viertel erneut ihre Angriffsbemühungen und konnten mit einer 47:42 Führung ins Schlussviertel gehen. Nach einer längeren Unterbrechung wegen Unstimmigkeiten am Anschreibertisch mussten die Ellwanger das letzte Viertel ohne ihren Top-Scorer, Martin Fürst, und ca. 2 Minuten vor Schluss auch ohne Alex Hofelich (jeweils 5 Fouls) bestreiten. Die Ellwanger stemmten sich mit vereinten Kräften und großem Kampfgeist gegen die drohende Niederlage, sodass sie das Spiel in den Schlussminuten doch noch drehen konnten; Endstand: 53:51 für Ellwangen.

Punkte für Ellwangen: Burgaz 21, Hofelich 19, Reining 18, Wallkum 12, Fürst 10, Rettenmaier 5, Bader 4, Walter 2