Grußwort des Oberbürgermeisters zum 170-jährigen Jubiläum


Grußwort von Oberbürgermeister Karl Hilsenbek zum 170-jährigen Vereinsjubiläum des TSV Ellwangen

Oberbürgermeister Karl HilsenbekGanz schön alt geworden – dabei aber unglaublich jung geblieben: Wer möchte das nicht gern von sich behaupten. Er kann es, der 170-jährige TSV Ellwangen, dem ich zu seinem großartigen Geburtstag herzlich gratuliere.

170 Jahre Vereinsleben sind in erster Linie 170 Jahre freiwillige, ehrenamtliche Arbeit für den Verein. Ohne die vielen Opfer an Zeit und Geld, ohne die Arbeit von Vorstand und freiwilligen Helferinnen und Helfern hätte auch der TSV Ellwangen seine 170 Jahre, seine sportlichen und gesellschaftlichen Erfolge nie und nimmer erzielen können.

Die Arbeit unserer Vereine gewinnt immer mehr an Bedeutung. Noch nie hatte eine Generation so viel Freizeit wie die heutige. Allein in den letzten 40 Jahren hat sich die freie Zeit pro Tag gut verdoppelt, die Dauer des Urlaubs mehr als verdreifacht. In dieser wachsenden freien Zeit betreiben die Menschen erfreulicherweise auch gern Sport. Nicht alle, aber doch sehr viele.

Umfragen zufolge, ist Sport die beliebteste aktive Freizeitbeschäftigung. Und das hat auch seinen Grund :  Viele Menschen suchen einen Ausgleich zu den stressigen und oft auch geistig anspruchsvollen Alltagssituationen, egal ob in Arbeit oder Familie. Deswegen treiben die Menschen Sport.
Heute ist der TSV mit etwa 1200 Mitgliedern einer der größten Vereine in Ellwangen. Er bietet ein breit gefächertes sportliches Angebot, das in Freizeit-, Gesundheit- und Wettkampfbereich kaum etwas zu wünschen übrig lässt. Auf seine 170 jährige Entwicklung kann der Verein zu Recht stolz sein. Rund 30 %  der Mitglieder sind derzeit erfreulicherweise Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Der Verein sichert sich dadurch die eigene Zukunft und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des sozialen Verhaltens junger Menschen. Ebenso erwähnenswert ist, dass rund 85 % der Mitglieder sportlich aktiv in den einzelnen Abteilungen sind.
Gleichzeitig nimmt er auch wichtige soziale Funktionen wahr. Er ist ein Ort der menschlichen Begegnungen, der Integration, des Ausgleichs zwischen den Generationen und ganz allgemein des sozialen Miteinanders. Das dies alles ohne die unermüdliche Arbeit vieler ehrenamtlich tätiger Bürgerinnen und Bürger nicht möglich wäre, brauche ich hier nicht zu betonen. Den Verantwortlichen und den zahlreichen Helferinnen und Helfern sowie den Unterstützern des Vereins gebührt an dieser Stelle jedoch ein ganz besonderer Dank für ihr großartiges Engagement.

Neben all dem kommt die Geselligkeit beim gemeinsamen Feiern nicht zu kurz. In all den Jahren ist der TSV Ellwangen für seine Mitglieder gleichermaßen nicht nur zu einem Ort, an dem man sich sportlich betätigen und den Alltag hinter sich lassen kann, sondern auch zu einem Ort der Begegnung und der Lebensfreude geworden , mit einem Wort kann man sagen der TSV Ellwangen ist zu einer Art Familie zusammen gewachsen.

Der TSV Ellwangen hat seine vornehmste Aufgabe, nämlich die Vermittlung von Spaß und Freude an der Bewegung und damit verbundener Kameradschaft und Geselligkeit in all den Jahren mit Bravur gemeistert. Daneben hat der Verein das öffentliche Leben in unserer Stadt in vielfältiger Weise bereichert und mitgestaltet. Gerne erinnere ich mich an das alljährliche Kinderfest, dass von den Mitgliedern des TSV Ellwangen und verschiedenen anderen Institutionen seit dem Jahr 1996 in der heutigen Form durchgeführt wird.

Im Namen der Stadt Ellwangen möchte ich der derzeitigen Vorstandschaft, ihren Vorgängern und allen Mitgliedern auf diesem Wege meine herzlichsten Glückwünsche überbringen und die Vereinsmitglieder auch für die Zukunft motivieren, damit der TSV Ellwangen noch lange wertvolle Arbeit für die Bürger der Stadt Ellwangen leistet.
 
Dem Verein und seinen Mitgliedern wünsche ich für die Zukunft alles Gute, viel Erfolg und weiterhin viel Vergnügen beim gemeinsamen Sporttreiben.

Karl Hilsenbek
Oberbürgermeister Stadt Ellwangen