Radsport: Daniel Walter sichert sich Qualifikation zur DM


Radsportler des TSV Ellwangen kommt immer besser in Schuss –

Am Wochenende des 4. und 5. Juni 2016 fand in Leutkirch/ Allgäu das Bundessichtungsrennen der männlichen Jugend U17 Straße statt: Im Rennen der U17m mit einer Distanz von knapp 70 Kilometern und einem anspruchsvollen Höhenprofil von 1100 Höhenmetern, war mit 115 Startern wieder die ganze Elite aus Deutschland in der Jugendklasse am Start.

Dies war für Daniel Walter von TSV Ellwangen – Radsport die letzte Möglichkeit sich doch noch direkt für die Deutschen Straßenmeisterschaften Ende Juni in Nidda/ Frankfurt zu qualifizieren.
Pünktlich zum Start setzte der Regen ein, was die Bedingungen auf der Strecke nicht einfacher werden ließ. Daniel kam bestens mit den Bedingungen zurecht und setzte sich von Beginn an in der Spitze fest. Schon in der zweiten von sieben zu fahrenden Runden hatten sich nur noch 24 Mann in der Spitzengruppe halten können. Die sollte bis in Runde fünf auch so bleiben. Durch eine weitere Tempoverschärfung im Anstieg bekamen einige Fahrer Probleme und mussten eine Lücke reißen lassen. Unter ihnen auch Daniel.

Nun galt es Moral zu beweisen um nochmals den Anschluss an die Spitze herzustellen. Gemeinsam mit drei weiteren Fahrern gelang dies auch. So ging es in die letzte Runde. Daniel versuchte nochmal die letzten Kräfte zu mobilisieren, musste aber letztendlich nach einer der unzähligen Attacken einsehen, dass es heute nicht nach ganz vorne reichen wird. Mit einem Rückstand von 51 Sekunden passierte er schließlich auf dem 22. Rang die Ziellinie.

Mit dieser Platzierung konnte er sich in der Bundesrangliste auf den 51.Rang nach vorne schieben, was auch die direkte Qualifikation zur DM bedeutete.
Nicht ganz so erfolgreich, aber trotzdem beachtlich, lief es bei seinem Bruder Thomas Walter: Im ersten Jahr in der Schülerklasse U15 ging sein Rennen über vier Runden. Schon in der ersten Runde fand er sich nach einem Fahrfehler in der Abfahrt, bedingt durch die schlechte Sicht, neben der Strecke konnte jedoch einen Sturz vermeiden. Ohne Chance das Feld wieder zu erreichen, gab er nicht auf und kämpfte sich auf der harten Runde Stück für Stück nach vorne bis ins Ziel.