Radsport, Deutsche Meisterschaften: Daniel Walter ohne Glück


Deutsche Meisterschaften der Jugend und Junioren in Nidda: 

Pechsträhne des Radsportlers vom TSV Ellwangen bei der DM bleibt bestehen.
Am Sonntag, 26. Juni 2016 wurden im hessischen Nidda zum wiederholten Male die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren auf der Straße ausgetragen. Mit dabei auch Daniel Walter vom TSV Ellwangen – Radsport.

Rad2016-DanielWalter-DM-NiddaDurch das relativ flache Streckenprofil war von Beginn an davon auszugehen, dass das Rennen durch den Sprint mit einer Massenankunft entschieden werden wird. Umso erstaunlicher die Auflagen für den Veranstalter, die letzten sechs Kilometer der Runde nur auf einer Fahrspurhälfte abgetrennt durch Pylone zu bestreiten. Und so kam es wie es kommen musste, wenn auf den letzten Runden der jeweiligen Rennen annähernd 100 Fahrer versuchen um den Titel zu kämpfen, auch jeweils zu teilweise heftigen Stürzen durch herumfliegende Pylonen.

Walter war leider auch davon betroffen und fand sich rund drei Kilometer vor dem Ziel in aussichtsreicher Position liegend im Straßengraben wieder.  Nichts mehr mit dem Rennausgang zu tun, beendete er das Rennen auf Platz 72. Somit setzte sich seine Pechsträhne auch im dritten Jahr bei der Deutschen Meisterschaft fort. Auch im Endergebnis spiegelte sich leider das von den Auflagen entscheidend beeinflusste Rennen wieder.

Fahrer, die die ganze Saison bis dato bestimmt hatten, hatten leider nichts mit der Vergabe des DM-Titels zu tun. Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen die Lehren aus diesem Rennen ziehen, so dass im kommenden Jahr wieder eine Meisterschaft unter regulären Bedingungen stattfinden wird.

Bericht: Jens Walter