Volleyball: Herren 1 schlagen Aufstiegsaspirant aus Flacht


Virngrundrecken siegen souverän beim TSV Flacht – 26.11.2016 – Landesliga Nord

Am vergangenen Samstag, dem 26.11.2016 waren die Ellwanger Landesligavolleyballer beim TSV Flacht zu Gast. Nach einem weniger erfolgreichen Ausflug am vorhergehenden Spieltag zur SG MADS Ostalb 2, wollten die Jungs um Kapitän Winfried Lingel die nächste Auswärtsaufgabe wieder positiv bewältigen. Dies gelang mit einem deutlichen und nie gefährdeten 3:0 gegen die Männer des TSV Flacht.

Coach Schwenk schickte die VirndgrundRecken im Vergleich zur Auswärtsniederlage bei der SG MADS Ostalb 2 mit veränderter Aufstellung ins Spiel. Für den angeschlagenen Martin Pfitzer rückte Karrrle Lingel auf die Mittelangreiferposition. Markus Hoffmann kehrte nach überstandener Sprunggelenksverletzung wieder auf seine angestammte Außenangreiferposition zurück und Tobias van der Jagt rotierte in den Diagonalangriff. Im Zuspiel erhielt KapitänWinfried Lingel den Vorzug vor Zuspieler Lenard Schwenk.

Die Männer von der Jagst starteten hoch konzentriert in den ersten Satz. Eine Aufschlagserie von Kapitän Lingel, zwang den Flachter Coach zur ersten Auszeit beim Stande von 5:0 aus Ellwanger Sicht. Von dieser Spielunterbrechung unbeeindruckt, zogen die VirngrundRecken ihr variables und druckvolles Spiel auf. Eine stabile und präzise Annahme um Libero Markus Schimpf und Außenangreifer Chris Kopp, konnte im Zuspiel variabel verteilt und in Großteils sehenswerte Angriffe umgesetzt werden. Ein zudem endlich wieder sicherer stehender Block brachte die Jungs von Coach Schwenk über ein zwischenzeitliches 10.1 zu einem verdienten und ungefährdeten Satzerfolg mit 25:14.

In Satz zwei zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Die Ellwanger spielten weiter konzentriert und sicher auf und bei den Flachter Volleyballern lief überdies wenig zusammen. Weiterhin druckvolle Aufschläge von Winni Lingel, Chris Kopp und Tobias van der Jagt, ein cleveres Kombinationsspiel in Zuspiel und Angriff und eine deutlich verbesserte Feldabwehr im Vergleich zum vorangegangenen Spieltag, führten über ein 8:5 und 13:8 zu einem deutlichen 25:12 Satzgewinn.

Man könnte nun meinen und aus der Vergangenheit schließen, dass nach zwei derart deutlichen Satzerfolgen der Schlendrian Einzug hält, aber weit gefehlt. Die Männer von der Jagst hielten die Konzentration und den Spaß am Spiel weiter hoch. Wieder war es eine Aufschlagserie von Kapitän Winfried Lingel, welche die VirngrundRecken mit 7:0 in Front brachte und den Gegner in der Annahme vor große Schwierigkeiten stellte. Im Angriff konnte vor allem Tobias van der Jagt über die Diagonalposition für Furore sorgen. Er fand immer wieder die Lücke im Flachter Block und sorgte so für reichlich Zuwachs auf dem Ellwanger Punktekonto. Mit zunehmender Satzdauer konnten sich die VirngrundRecken immer weiter absetzen und entschieden über einen Zwischenstand von 20:12 auch den dritten Satz mit 25:15 und somit das Spiel in gerade einmal 59 Minuten mit 3:0 für sich.

Alles in allem zeigt dieser deutliche Spielausgang, das die Jungs um Coach Schwenk und Kapitän Lingel in diesem Jahr in der Lage sind, die Konzentration über ein ganzes Spiel auf einem konstant hohen Level zu halten, ihre Leistung auch gegen vermeintlich schwächere Gegner abzurufen und ein auch in dieser Deutlichkeit verdientes Ergebnis einzufahren.

Am Samstag den 10.12.2016 steht für die Männer von der Jagst der letzte Spieltag der Hinrunde auf dem Programm. Hier erwartet die Zuschauer neben den Spielen des TSV Ellwangen gegen die beiden Spitzenreiter aus Ludwigsburg und Fellbach in der heimischen Rundsporthalle ein weiteres Bonbon. Die Guggamusik Jagsttal-Gullys Ellwangen-Rindelbach e.V. haben ihr Kommen zugesichert um die VirngrundRecken gemeinsam mit dem treuen Heimpublikum zu unterstützen. Spielbeginn des ersten Spiels gegen den MTV Ludwigsburg 2 ist um 17.00 Uhr.

Die Tabelle

TSV Ellwangen: Jannis Hirschmiller, Christian Kopp, Karrrle Lingel, Winfried Lingel, Martin Pfitzer, Markus Schimpf, Lenard Schwenk, Tobias van der Jagt, Tom Wenczel, Simon Ziegler

Trainer: Jürgen Schwenk

Autor: Simon Ziegler