Volleyball, Herren: Virngrundrecken holen Auswärtsdreier


Volleyball Landesliga Herren –

TSV Ellwangen schließt zur Tabellenspitze auf –

Am 8. Spieltag [DATUM!] der Landesliga gelang dem TSV Ellwangen beim ASV Botnang 2 in knapp über einer Stunde Spielzeit ein souveräner 3:0 Erfolg. Obwohl der TSV auch die Vorrundenpartie ähnlich dominieren konnte, war dies im Vorfeld der Samstagspartie alles andere als selbstverständlich. So konnte sich der Gastgeber mit 10 Punkten aus den letzten vier Spielen aus dem Tabellenkeller verabschieden und auf Tuchfühlung mit der oberen Tabellenhälfte der Landesliga gehen. Der TSV dagegen kassierte im letzten Pflichtspiel eine deutliche 0:3 Niederlage beim TV Hausen und musste verletzungsbedingt erneut auf den Einsatz seines Routiniers Martin Pfitzer verzichten.

Die Partie begann sehr ausgeglichen und beiden Mannschaften gelang es in dieser frühen Phase aus den Annahmesituationen ihre Angriffe erfolgreich in Punkte zu transferieren. Das Spiel der Gastgeber war erwartungsgemäß sehr stark auf deren dominierenden Akteur Johannes Wenzelburger zugeschnitten, der sich ein ums andere Mal gegen den Ellwanger Doppelblock durchsetzen konnte. Der Oberliga erfahrene Hauptangreifer sammelt nach einer überstanden Meniskus OP derzeit Spielpraxis in der Botnanger Zweiten und hielt lange Zeit das Ergebnis für seine Mannschaft in der Balance. Der an diesem Tag blendend aufgelegte Ellwanger Hauptangreifer Markus Hoffmann, konnte dann mit druckvollen Sprungaufschlägen die Botnanger Annahme erstmals destabilisieren. Darüber hinaus gelang es Winfried Lingel mit zwei schönen Zuspielfinten in Folge, erstmals einen Dreipunktevorsprung herauszuspielen. Durch konsequente Blockarbeit und eine bestens positionierte Feldabwehr um Libero Markus Schimpf, wurde dieser Vorsprung nun sukzessive ausgebaut und mit 25:18 der erste Satz nach Hause gefahren.

Auch der zweite Satz war lange Zeit von beiden Mannschaften durch einen offenen, attraktiven Schlagabtausch geprägt. Sehenswerte und lange Ballwechsel ergaben sich ein ums andere Mal. Jannis Hirschmiller konnte sich nun häufiger aus der Rückraumposition gut in Szene setzen und auch durch gefährliche Aufschläge punkten. Vor allem aber durch eine äußerst stabile Annahme, herauszuheben gilt es hier Chris Kopp, konnte Kapitän Winni Lingel seine beiden Schnellangreifer Simon Ziegler und Linus Liss nun häufiger variabel bedienen. Sowohl Ziegler, als auch der in einer, in der Liga einmaligen Reichhöhe von 3,40m agierende Zweimetermann Liss, kamen frei zum Abschluss. Dazu war es erneut Markus Hoffmann, der beim Stande von 15:14 mit 3 Sprungaufschlägen das Pendel in Richtung der Gästemannschaft bewegte. Ein Trommelfeuer an Schmetterschlägen über nahezu alle Angriffspositionen zeigte eindrucksvoll, warum die Ellwanger Mannschaft als die variabelste und durchschlagkräftigste Angriffsformation der Liga gilt. Nur noch zwei weitere Rotationen genügten, um auch den zweiten Satz ungefährdet mit 25:17 an die Jagst zu holen.

Im dritten Durchgang versuchte Botnang durch ein paar Veränderungen in der Aufstellung wieder einen Zugang zur Partie zu bekommen. Es war wiederum Wenzelburger, nun als Diagonalspieler eingesetzt, der seine Mannen nochmals anspornte und durch schnelle, dynamische Rückraumangriffe, aber auch eingestreute Lobs die Ellwanger Abwehr gekonnt unter Druck setzte. In Verbindung mit einigen Netzberührungen auf Ellwanger Seite, gelang es dadurch den Gastgebern nochmals Fuß zu fassen. Es war ein spektakulär umgesetzter Dankeball des TSV, der den Weckruf für die Virngrund Recken darstellte. Eine blockfrei gespielte Staffelkombination schlug krachend im Feldzentrum der Botnanger ein und wurde anschließend selbst von Gastgeberseite beklatscht. Der TSV bekam damit wieder Oberwasser und erspielte sich in der Folgezeit durch konzentrierte Aktionen einen Vorsprung, der wenn auch nochmals kurzzeitig durch Botnang verkürzt, letztendlich ausreichte, um nach sechsundsechzig effektiven Spielminuten, durch einen verschlagenen Gastgeberaufschlag Ellwangen den verdienten Sieg einzubringen. Damit schließt Ellwangen wieder zur Tabellenspitze auf und behält weiterhin alle Optionen aus eigener Kraft einen der beiden begehrten Toppplätze zu erreichen.

TSV Ellwangen: Winfried Lingel, Lenard Schwenk, Felix Lingel, Markus Schimpf, Jannis Hirschmiller, Tobias van der Jagt, Chris Kopp, Markus Hoffmann, Tom Wenzcel, Linus Liss, Simon Ziegler

Autor: Simon Ziegler