TSV-Rollers in Abstiegsgefahr


Rollstuhlbasketball: Oberliga Süd – Nach neuerlichen zwei Niederlagen gegen Sabres Ulm und dem Zeitletzten in der Tabelle, RSKV Tübingen 2, ist der Abstieg in die Landesliga sehr wahrscheinlich.
Am Sonntag, dem 05.02.2017, hatten die TSV-Rollers ihren letzten Auswärtsspieltag zu absolvieren. Hier wollten die Ellwanger gegen RSKV Tübingen 2 unbedingt 2 Punkte mitnehmen, um überhaupt noch ein Chance auf den Klassenerhalt zu haben. – Doch es kam andres:

Zunächst mussten die Ellwanger gegen Sabres Ulm spielen und kamen von Beginn an in Rückstand. Zur Halbzeit führten die Ulmer bereits 36:26. Die Ellwanger gaben daraufhin das Spiel her und konzentrierten sich auf das 2. Spiel gegen den RSKV Tübingen, indem Top-Scorer, Martin Fürst, und Neuzugang, Nusret Sahinovic, ausgewechselt und geschont wurden. Das Spiel ging letztendlich 81:46 verloren.

Im zweiten Spiel gegen RSKV Tübingen 2 lief zunächst alles nach Plan. Es war ein hart umkämpftes Spiel, in dem die Ellwanger nach dem dritten Viertel knapp mit 45:41 in Führung lagen. Sogar in der 37. Minute führten die TSV-Rollers noch mit 59:52. Dann folgten ein paar Fehlwürfe auf Seiten der Ellwanger und der Vorsprung schmolz auf 61:60 für Ellwangen. 20 Sekunden vor Schluss gelang den Tübingern der „lucky punch“, indem sie mit einem Korbtreffer die drohende Niederlage in einen Sieg verwandelten . Diesem 1-Punkte Rückstand konnten die Ellwanger wegen des Zeitablaufs nichts mehr entgegensetzen und musste eine 62:61 Niederlage hinnehmen.

Aufgebot: Fürst, Sahinovic, Rettenmaier, Burgaz, Walter, Bader, Wallkum

Vermerk: Die Ellwanger haben zwar noch 2 Heimspieltage (12.03.2017 /Würzburg und München 3 und 02.04.2017 / Heidelberg und Salzburg 2). Doch der 6-Punkterückstand auf den RSKV Tübingen 2 ist aller Voraussicht nach nicht mehr aufzuholen.