Volleyball: Virngrundrecken trotz Auswärtsniederlage auf Aufstiegskurs


Leichter Dämpfer für die Virngrundrecken

Fellbach – Zu Gast beim SV Fellbach III [Ende Februar 2017 ] lieferten sich die TSV-Volleyballer einen heißen Kampf und müssen eine 2:3 Niederlage einstecken. Einen Punkt können sie entführen, ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch.

Im Vorfeld der Partie war der Begriff „Topspiel“ unumgänglich. Den Tabellenführer aus Ellwangen der Landesliga Nord trennte lediglich 2 Punkte vom Gastgeber und Tabellendritten. Jürgen Schwenk stellte seine Mannen auf die gut organisierten Fellbacher ein.

Zu Beginn von Satz 1 zeigten beide Mannschaften eine hervorragende Leistung auf gutem Niveau. Den besseren Starte erwischte Fellbach und überrollte die Ellwanger etwas. Satz 1 war ein knapp, da es dauerte bis die Virngrundrecken ins Spiel finden. Verschlafene Anfangsphase heißt 26:24 und 1:0 in Sätzen für Fellbach.

Deutlich Fahrt nahm die Partie der Ersten um Coach Schwenk erst in Satz zwei auf, wobei der SV Fellbach etwas zurückschraubte. Ellwangen konnten die Angriffe der Stuttgarter Vorortler gezielt ausschalten. Besonders erwähnenswert ist die gute Abwehrarbeit von Chris Kopp, der ein ums andere Mal harte Angriffschläge im Spiel halten konnte. Die Ellwanger drehten auf und machten Satz 2 schlussendlich gegen Ende recht klar mit 25:15.

Satz 3 verläuft ähnlich, weil der SVF nicht mehr das Tempo aus Satz eins an den Tag legen konnte. Eben wie im Volleyball üblich, war der Schalter nur schwer umlegbar. Die Konzentration auf Ellwanger Seite war hoch und ein stark aufspielender Tobias van der Jagt, welche für Jannis Hirschmiller eingewechselt wurde, ging im Angriff voran. Erneuter 25:15 Zwischenerfolg 2:1 für den TSV in Sätzen.

Was auf Fellbacher Seite in Satz 1 passiertem es, dass die Kombination aus mangelnder Konzentration und sichergeglaubtem Spielverlauf, sich auch bei den Ellwangern niederschlug. Das Spiel war ein einziger Krimi. Die Fellbacher drehten wieder auf, knöpften an den Beginn der Partie an und drehten diese erneut. Auch der Wechsel im Zuspiel von Winfried Lingel auf Lenard Schwenk brachte die Ellwanger von 17:23 auf 23:24 heran, konnte aber nichts mehr verhindern. 2:2 in Sätzen, das heißt ringen um jeden Punkt im 5. Satz, dem Tie-Break.

Die Luft war leider raus, ein schwerer Start in den Tie-Break besiegelte die 2:3 TSV-Auswärtsniederlage. Diese ist jedoch nur ein kleiner Dämpfer, da im weiteren Verlauf des Abends der SV Fellbach III sein zweites Heimspiel verliert und damit die Chance auf die Tabellenführung verpasst. Am Samstag in zwei Wochen, dem 04.03., gehte es im Saisonfinale drhoim darum sich eine schlagkräftig Position für das letzte Auswärtsspiel zu sichern. Denn dies ist auswärts beim MTV Ludwigsburg II, dem aktuellen Tabellenführer und ebnet eventuell den Weg in Richtung Oberliga!