Softball: TSV Freizeitsportler in der Turniervorbereitung


18. Juni 2017 – Mixed Softball Testspiel gegen Aalen –

Fast unbemerkt von den drei Wettkampfteams Schüler, Jugend und Herren trainieren die Jungs und Mädels des Softball-Freizeitteams regelmäßig Mittwoch Abend auf dem Hartplatz. Als Vorbereitung auf ein Turnier in Aalen Mitte Juli diente am Sonntag, 18. Juni, ein Testspiel gegen die Aalen Strikers. Noch mehr Fotos vom Spiel – HIER…

Für die Elks spielten Helmut Fischer, Brigitte Schiele-Grill, Luise Jakob, Christoph Häusler, Gina Saur, Sonja Nagel, Tobse Huber, Lena Rietmüller, Oliver Mendler, Johannes Kohler, Noah Güntner und Peter Hunke. (Foto: elk)

Ellwangen (ph). Gut vorbereitet ging man an den Start. Mit dem Routinier auf der Pitcher-Position, Helmut Fischer, sahen sich die Aalener Spieler dermaßen konfrontiert, dass sie in den ersten drei Innings keine Punkte erlaufen konnten. Im Gegensatz dazu brannten die Schlagleute des Ellwanger Freizeitteams ein wahres Schlagfeuerwerk ab und erzielten ihresgleichen acht Punkte, darunter ein Homerun von Noah Güntner.

Aber auch die beiden Neulinge Lena Riethmüller und Tobse Huber setzten die Aalener Verteidigung unter Druck und so eroberten die Elks Punkt um Punkt. Doch auch in der Verteidigung wurden schöne Plays gespielt.
Viele Bälle wurden direkt aus der Luft gefangen. Und so wurde nach einer 2-stündigen Spielzeit bei hohen Temperaturen der erste Sieg der Saison mit 20-13 eingefahren.

Nach einer 30-minütigen Pause wollten es die Strikers aber noch einmal wissen: Im zweiten Spiel stellte Coach Petze sein Team auf vielen Positionen um und ermöglichte so z.B. seinem kompletten Outfield dieses Mal Erfahrungen im Infield zu sammeln. Nach fünf Innings stand es 9-9, aber Aalen konnte bei eigenem Nachschlagrecht das Spiel 2 doch noch mit 12-9 gewinnen. Für alle Beteiligten war es ein toller Softball-Nachmittag. Bei Bratwurst und Radler wurde anschließend noch lange über verschiedene Strategien diskutiert.

Den Elks-Spielerinnen und -Spielern tat es gut, nach einer langen Trainingsphase endlich einmal zeigen zu können, was sie trainiert haben.

Ganz besonderen Dank muss man hier auch an den Schiedsrichter Rainer Schiele richten, der diese sportlich faire Begegnung jederzeit im Griff hatte.