Volleyball: TSV Herren 1 unterliegen beim TSV Dettingen


Oberliga Herren. 18. Februar 2018 –

TSV Ellwangen verliert in Heidenheim. 

Die erhofften und wichtigen drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt blieben leider aus. Die Männer des TSV Ellwangen konnten gegen den TSV Dettingen nicht überzeugen und verloren das Match 1:3.

Mit dem nach wie vor reduzierten Kader reisten die Ellwanger Volleyballer am Sonntag in die Landkreishalle Heidenheim. Um die Ausfälle auf der Diagonalposition von Markus Hoffmann, Tobias van der Jagt und Jannis Hirschmiller zu kompensieren, rückte Zuspieler Winfried Lingel auf diese Position nach während Lenard Schwenk wie gewöhnlich auf der Zuspiel-Position startete. Mit einigen Fans im Rücken konnten die Ellwanger stark in den ersten Satz starten. Der Vorsprung von 10:5 für die Ellwanger wurde überschattet von Winfried Lingels Verletzung. Nach seiner Verletzung musste er für Karl Lingel ausgewechselt werden. Dieser fand sich gut in der Rolle zurecht und durch viel Kampfgeist konnte der Satz mit 25:22 für Ellwangen entschieden werden.

Personell unverändert ging man in Satz Nummer Zwo: Die Dettinger, welche nun deutlich wacher spielten, boten den Ellwangern tapfer die Stirn. Ein ausgeglichener Satz 2 ging aber am Ende knapp mit 22:25 an die Gastgeber.

Im Satz drei war auf Ellwanger Seite die Luft raus und man ließ sich den Dettingern zu viel Freiraum was in einen 3:8 Rückstand führte. Trotz zweimaliger Auszeit konnte man das Feuer von Satz 1 nicht wieder entfachen und der Satz ging deutlich mit 12:25 an das Team aus Dettingen.

Im vierten Satz stellte Trainer Jürgen Schwenk die Angriffsformationen deutlich um: Mittelblocker Linus Liss rückte auf die Außenangriffs-Position während Routinier Martin Pfitzer seinen Platz im Schnellangriff einnahm. Das Spiel zeigte auch in diesem letzten Satz seinen leidenschaftlichen Charakter. Die Ellwanger kämpften bis zum letzten Punkt um jeden Ball und belohnten sich immer wieder mit spektakulären Blockaktionen. Leider konnte man dies im Angriff nicht aggressiv genug fortführen und so ging auch der letzte Satz mit 17:25 an die Heimmannschaft vom TSV Dettingen.

Trotz des ernüchternden Ergebnisses konnte sich an diesem Tag kein Spieler einen Vorwurf machen. Mit reduzierter Mannschaftsstärke und dem zusätzlichen Verletzungspech von Zuspieler Lingel gab man alles um mithalten zu können.

Nun gilt es im Abstiegskampf die dringend benötigten Punkte einzufahren. Am 11. März begegnet der TSV Ellwangen dem MTV Ludwigsburg 2, einem direkten Abstiegskonkurrenten.

TSV Ellwangen: Julius Gaugler, Christian Kopp, Karrrle Lingel, Winfried Lingel, Linus Liss, Martin Pfitzer, Elias Schaller, Markus Schimpf, Lenard Schwenk, Tom Wenczel, Simon Ziegler

Trainer: Jürgen Schwenk