Volleyball, Herren 1: Erste Saisonniederlage beim TV Hausen


Landesliga  Herren 1 – 3. November 2018 – 1:3 Niederlage beim TV Hausen –

Gut vorbereitet und mit Ausnahme des Langzeitverletzten Winfried Lingel startete der TSV in die mit Spannung erwartete Partie gegen den Angstgegner TV Hausen in Bestbesetzung. Jedoch erwischte der Gastgeber den besseren Start. Vor allem durch eine hohe Fehlerquote im Aufschlag raubte sich der TSV im ersten Satz die Möglichkeit vor allem in den Positionen Punkte in der Block- und Feldabwehr zu erzielen, in denen Hausen mit dem Zuspieler auf den Netzpositionen agierte. Bereits früh trat jedoch auch das Schiedsgericht gegen das Gästeteam mit auffällig einseitigen Entscheidungen in den Vordergrund. Dies sollte jedoch noch keine Auswirkungen im ersten Satz haben, den Ellwangen doch sehr klar an Hausen mit 21:25 abgeben musste.

Gänzlich anders verlief der zweite Satz in dem der TSV deutlich konzentrierter zu Werke ging. Die Aufschläge kamen wesentlich wirkungsvoller, Michi Mahler konnte bereits früh eine schöne Serie mit 9 Aufschlägen in Folge umsetzen, die das nötige Polster für einen nie gefährdeten 2. Satz bildeten. Immer wieder gelang es Zuspieler Lenard Schwenk durch raffinierte Pässe auf den Außenpositionen Einerblock-Situationen zu schaffen, die durch Tom Wenczel, Chris Kopp und Tobi van der Jagt eindrucksvoll abgeschlossen werden konnten. Mit 25:14 ging der zweite Satz nach nur 20 Minuten an den TSV.

Zu einer erstklassigen Landesliga Partie entwickelte sich der dritte Satz in dem sich beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit zum Teil langen sehenswerten Ballwechseln lieferten. Keiner Mannschaft gelang es sich nennenswert abzusetzen und die Führung wechselte mehrmals zwischen beiden Mannschaften hin und her. Jedoch waren es erneut die Gastgeber, die nach einer eigenen Auszeit beim Stande von 22:21 nochmals Fahrt aufnehmen konnten und dabei von zwei leichten Fehlern auf Ellwanger Seite Schützenhilfe für den Satzgewinn erhielten.

Nach dem erneuten Seitenwechsel war es wiederum der TSV der den besseren Start erzielte uns rasch einen vier Punkte Vorsprung erspielen konnte. Jedoch trat nun erneut das Schmidener Schiedsgericht mit zwei einsamen Fehlentscheidungen in Erscheinungen, die starke Reaktionen auf Ellwanger Seite auslösten und in dessen weiteren Verlauf Hausen wieder zurück in Spiel fand. Mitte des Satzes waren es vor allem die Angriffsformationen auf beiden Seiten, die das Spiel bestimmten. Was folgte war ein Krimi, bei dessen Ausgang wiederum die falschen Akteure den entscheidenden Schlusspunkt setzten. Es waren die Ellwanger Virngrundrecken, die sich beim Stand von 23:24 den ersten Satzball erspielen konnten. Hausen gelang der Ausgleich und im nachfolgenden Spielzug glitt der Ball durch die Finger des Gästezuspielers. Matchball für Hausen – erneut druckvoll servierter Sprungaufschlag mit schwacher Annahme auf TSV Seite – Pass zum Außenangreifer Tom Wenczel , der einen gefühlvollen, aber zu kurzen Lob ansetze. Beim Versuch diesen Ball abzuwehren, touchierte der Hausener Mittelblock so deutlich das Netz, das beide Mannschaften bereits abdrehten und das spielen einstellten. Einzig und allein das Schiedsgericht erkannte diese Situation nicht und der ersehnte Pfiff zum Aufschlagwechsel entpuppte sich zum enttäuschenden Schlusspfiff für das Ellwanger Team. Die anschließenden heftigen Reaktionen und Diskussionen erbrachten außer einer gelbroten Karte für die Gäste keine weiteren Änderungen mehr.

Mit dieser ersten Niederlage rutscht Ellwangen nach vier gespielten Partien von Platz eins auf Platz zwei zurück und trifft am kommenden Sonntag in der zweiten VLW Pokalrunde auf den Regionalligavertreter der MADS Ostalb. Das Derby beginnt um 17:30 Uhr in der Ellwanger Rundsporthalle.

Es spielten: Linus Liss, Lenard Schwenk, Tom Wenczel, Chris Kopp, Julius Gaugler, Simon Ziegler, Tobi van der Jagt, Florian Bruckmüller, Michi Mahler, Markus Schimpf, Pius Maier – Trainer: Jürgen Schwenk
Autor: JS10