Chronik: Fußball


[Anm. d. Red.: Liebe Fußballfreunde! Am 16.04.2010 benannte sich der FC/DJK Ellwangen 1995 e.V. in einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung in den FC Ellwangen 1913 um und die Fußballabteilung des TSV 1846 Ellwangen e.V. trat dem Verein bei.

Der neue Vereinsname enthält dabei das Kürzel FC für den Fußballclub, entnommen aus dem FC/DJK Ellwangen auf der einen Seite und der Jahreszahl 1913 auf der anderen Seite, entnommen aus der Historie des TSV Ellwangen.

Im Jahr 1913 hat sich der ehemalige Fußballclub Elvacia Ellwangen dem TSV Ellwangen angeschlossen, damit wurde nachweislich im Jahr 1913 erstmals beim TSV Ellwangen Fußball gespielt.

Mehr Info zu Fußball in Ellwangen auf der Webseite des FC Ellwangen 1913 ]


Chronik:

von Hans Hirsch

Höhen und Tiefen
150 Jahre TSV Ellwangen – beim Jubiläum vor 25 Jahren wurde in der damaligen Festschrift zum 125. Bestehen des Vereins die Historie der Fußballabteilung bis zum damaligen Zeitpunkt eindeutig beschrieben. Der heutige Beitrag soll die Geschehnisse der letzten 25 Jahre widerspiegeln und in Erinnerung bringen. Trotzdem müssen einige Ereignisse aus der Fußballerchronik vor dieser Zeit nochmals kurz angeleuchtet werden.

Im Jahre 1913 hat der Fußballsport im TSV Ellwangen seinen Einzug gehalten. Der damalige Fußballclub “Elvacia” vereinigte sich mit der Turngemeinde. Die Spiele fanden bis 1956 auf dem primitiven Sandplatz am Galgenwald, wo heute die neue Grundschule neben dem Hariolf-Gymnasium steht, statt. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde am 18. Oktober 1945 durch die Initiative des Hermann Traub im Gasthaus “Goldenes Kreuz” der Verein und damit die Fußballabteilung wieder zu neuem Leben erweckt. Ein Freundschaftsspiel am 9. Juni 1946 gegen den FC Bayern München vor 2500 Zuschauern endet unentschieden 2:2.

Weitere schöne Erfolge schlossen sich an. Erwähnenswert ist auch das Jubiläumsspiel im Juli 1971 zwischen dem TSV und dem 1. FC Kaiserslautern. Trotz des klaren Erfolges der Bundesliga-Elf mit 2:13 Toren sahen die 2000 Zuschauer eine sehr abwechslungsreiche Partie. Die beiden Treffer für den TSV schossen Rohsgoderer und Winkens. Viel Beifall erhielt damals trotz der Gegentore Schlussmann W. Bäuerle für seine tollen Paraden.

Von 1967 bis 1978 spielte die erste Mannschaft in der A-Klasse Kocher-Rems. Das 1. Lokalligaderby zwischen der DJK Ellwangen fand 1972 statt, und es endete nach spannendem Verlauf vor 1000 Zuschauern gerechterweise 2:2 unentschieden. Weitere schöne Erfolge schlossen sich an. Das damalige Vereinslokal und Heimat der Fußballer von der Jugend bis zu den Alten Herren war 20 Jahre, bis zum Jahre 1976, das Gasthaus “Bahnhof’ unter der Obhut von Familie Frosch. Da mit Hermann Sperrle, (gestorben 12.1.95) ein Mann der Abteilung vorstand (1970 – 1977), der zu jedem Spieler, ob aktiv oder jugendlich, wie ein fürsorglicher “Vater” war, herrschte eine Atmosphäre mit der sportliche Erfolge absolut kommen mussten.

Mit der Fertigstellung der Rundsporthalle am 21. 2.1975 wurden gleichzeitig die Möglichkeiten für Hallenfußball geschaffen. Das 1. Turnier des TSV in der Halle, mit dem Turniersieger TSV Nördlingen, fand am 6.1.1976 statt, es fand damals so großen Anklang, dass es zur Tradition wurde und bis heute jährlich ein Hallenfußballturnier durchgeführt wird.

Wie im Sport so üblich, folgten auf Höhen auch Tiefen. So musste nach elf Jahren A-Klasse 1978 die erste Mannschaft in die B-Klasse (heute Kreisliga A) absteigen. Der Wiederaufstieg erfolgte jedoch bereits in der nächsten Saison unter Trainer Hubel. Der TSV war wieder ranghöchster Verein im Raum Ellwangen. Einen sportlichen Leckerbissen gab es zu sehen, als sich, organisiert von Klaus Brenner, die Aufstiegsmannschaften von 1967 und von 1979 gegenüber standen.

Auf vielseitigen Wunsch gründete man 1981 eine Damenmannschaft, welche unter Trainer Günther Brandstetter nach zweieinhalb Jahren Meister der Kreisstaffel wurden. Die Freude jedoch währte nicht lange, denn wegen Spielerinnenmangel musste der TSV seine Damenmannschaft wieder zurückziehen. Otto Berger organisierte das erste Oldtimertreffen der Nachkriegszeit am 8. Mai 1982 im “Wilden Marin”. Otto Berger hob als ehemaliger Kapitän der 1. Mannschaft (1945-1947) die heute noch bestehende Fußball- Seniorengruppe “Virngrund” aus der Taufe. Bei den Aktiven ging es im Spieljahr 1983/84 steil bergab.

Zuerst Abstieg in die Kreisliga A und in der darauf folgenden Runde sogar in die Kreisliga B.

Ein Mann mit großen Verdiensten um den TSV Fußball in den letzten Jahren beendete seine aktive Zeit. Klaus Brenner mit 700 Spielen in der ersten Mannschaft war 14 Jahre Spielführer, vier Jahre Trainer der Aktiven und ist heute noch bei der AH ein Aktiv- Posten. Für seine Verdienste um den Fußballsport erhielt er eine Auszeichnung durch den Württembergischen Fußballverband. Das 75jährige Jubiläum des TSV Fußballs wurde vom 2. bis 7. August 1988 mit einer Sportwoche und einem 3tägigen Zeltbetrieb am Schießwasen gefeiert. Dabei wurden viele Abteilungsanghörige von seiten des Fußballverbandes und des Vereins geehrt.

Vom sportlichen Standpunkt aus gab es allerdings zu dieser Zeit nichts zu feiern, denn man spielte damals in der niedrigsten Klasse, in der man neun Jahre lang dahin vegetierte. Mit Beginn des Spieljahres 1993/94 trug die Nachwuchsarbeit endlich Früchte. Spielleiter Adolf Egler konnte einen Mannschaftskader, der sich mit dem Wiederaufstieg identifizierte, vorstellen. Unter Spielertrainer Jürgen Brand und Co-Trainer Günter Brandstetter sowie durch die Mannschaftsverstärkung durch Frank Albrecht, Markus Huber und Karl Hold wurde ohne Punktverlust eindrucksvoll die Meisterschaft und der Wiederaufstieg geschafft. Erfreulich, dass gleichzeitig auch die Reserve-Mannschaft die Meisterschaft errang – Selbst die Alten Herren trugen zum Erfolg bei, sie gewannen unter der Betreuung von Franz Schips am 5. Juli 1994 den Stadtpokal.

Die “alten” Meister 1967

Das Spieljahr 1994/95 verlief äußerst spannend. Nach guten Leistungen und langer Tabellenführung musste man sich am Ende mit dem undankbaren 2. Platz begnügen. Doch auch dies war für den Aufsteiger ein beachtlicher Erfolg.

Die Erfolge der letzten Zeit zeigen, dass sich der unermüdliche Einsatz des Abteilungsleiters Adolf Eglers und die zielstrebige Arbeit des Trainers Jürgen Brand auszahlten. Das Ziel im Jubiläumsjahr des Vereins nach 12 Jahren Bezirksliga-Abstinenz wieder in dieser Klasse spielen zu können, wurde erreicht. Im Juni 1996 feierte die 1. Mannschaft die Meisterschaft der Kreisklasse und hat somit den Wiederaufstieg in die Bezirksklasse geschafft.

Der Aufstieg in die Bezirksliga 1978/79 Hubel, Hirsch, Neubauer, Justen, Brenner Hewelt, Jörg, Kout, Kl. Blank, Seis, Stengel, Greiner, Scholl, Brandtstetter, Brunner, J. Blank, Grupp, Stock, Kuhn

Abschließend sei allen Dank gesagt, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten der Abteilung die Treue gehalten haben und auch in kritischen Tagen dazu beigetragen haben, den Fortbestand der traditionsreichen Abteilung zu sichern. Möge die Fußballabteilung eines Tages wieder das TSV Aushängeschild vergangener Zeiten werden. Für die Geschicke der Abteilung zeichnen zum Zeitpunkt der Berichterstattung: Adolf Egler als Abteilungsleiter Hermann Sperrle jun. als sein Vertreter, Hans Schillerwein Jugendleiter, Günther Brandstetter als Schriftführer und für die AH Thomas Fallenbüchel und Klaus Brenner.

Ein ganz besonderes Augenmerk legte die Fußballabteilung schon immer auf die Jugendarbeit. Wie bei allen anderen Sportarten resultiert auch im Fußball später Erfolg oder Misserfolg immer von den Bemühungen um die Jugend und deren Motivation. Die jüngsten Fußballer beginnen, ihren durch die Medien bekannten großen Vorbildern nachahmend, schon mit fünf Jahren diesem Sport nachzugehen. Der TSV Fußball hatte in den letzten Jahren, dank seiner guten Jugendarbeit und seiner unermüdlichen Trainer, einen außerordentlichen Zugang vieler fußballbegeisterter Kinder, vor allem in den unteren Altersklassen, zu verzeichnen, und man ist deshalb auch in der Lage, alle Verbandsaltersklassen von der F- bis zur A-Jugendklasse anzubieten und zu den Rundenspielen zu melden. Die A- und B-Jugend bilden zur Zeit eine Spielgemeinschaft mit dem Nachbarverein FC-DJK Ellwangen und spielen in der Bezirksstaffel, wobei die A-Jugend berechtigte Chancen zum Aufstieg in die Verbandsstaffel besitzt.

Die Betreuung des TSV Fußballnachwuchses liegt im Jubiläumsjahr in den Händen des Jugendleiters Hans Schillerwein und seiner Trainerkollegen: Peter Krampulz, Rudi Kraus (A-Jugend), Jürgen Frosch (C-Jugend), Franz Schultes, Freddy Dietrich (D-Jugend), Uwe Pröll, Gunter Lang (E-Jugend), Fabian Baur (F-Jugend). Die B-Jugend wird im Rahmen der Spielgemeinschaft von Sportfreunden des Nachbarvereins FC-DJK Ellwangen betreut.

“Zum Jubiläum” – Wiederaufstieg in die Bezirksliga 1996

 

[…zurück zur Chronik]