Chronik: Gymnastik


von Loni Buchgraber

 

“Omas Turnstunde ist Legende”

Die Gymnastik war in den vergangenen Jahren wie kaum ein anderer Bereich des Sports ständigen Wandlungen ausgesetzt und wird durch Kreativität immer vielfältiger. Neue Entwicklungen, die stark von amerikanischen und asiatischen Einflüssen geprägt sind, haben verschiedene Kursrichtungen genommen, und es ist ein recht vielfältiges Angebot entstanden.

Vor Jahrzehnten lag der Schwerpunkt unserer wöchentlichen Übungsstunden nur bei allgemeiner Frauengymnastik mit ihren Grundformen. Heute ist “Omas” Turnstunde bereits Legende, und auch ich musste mich, um aktuell zu sein, durch Fortbildung und Schulungen auf die neue Zeit mit einstellen. Dass mir dies gelang, zeigen bei meiner sogenannten “Wirkungsgymnastik” die wöchentlichen fast übervollen Übungsabende.

Die Schwerpunkte dieser neuen Gymnastikformen liegen in der Haltungs- und Atemschulung, Körperbeherrschung, Schulung der Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit sowie in der Fitness- und Ausdauerstärkung, dazu gehört unsere “Ski” – als Zweck- und die “Aerobic” – als Intensivgymnastik. Bei allen genannten Gymnastikarten vom Kleinkinderturnen bis zur Aerobic steht immer die Übereinstimmung von rhythmischer Bewegung und Musik im Vordergrund. Moderne Gymnastik ist ohne Musik nicht denkbar, und beugt durch ihre Wirkung auf Psyche und vielen Wohlstandskrankheiten vor.

Unser Frauensport – heute

Die Frauenabteilung ist seit Jahrzehnten von der Mitgliederzahl gesehen eine der stärksten Abteilungen des Vereins. Seit vielen, vielen Jahren halte ich Gymnastikstunden für Frauen. Unsere Frauen haben schon sehr früh erkannt, dass es, bedingt durch die heutigen Lebensgewohnheiten, zur Beeinträchtigung der körperlichen Leistungsfähigkeit kommen kann. Unnatürliche Daueranspannung, einseitige Belastung und Bewegungsmangel fordern einen Ausgleich, weil sonst Fehler in der Körperhaltung und Bewegung, die sich hemmend und schädigend auf Lunge, Herz und Kreislauf auswirken und den Gesamtorganismus nachteilig beeinflussen.

Unsere moderne Zweckgymnastik ist dementsprechend als “Schon”-Gymnastik aufgebaut und soll vor allem in den Bereichen Hals, Schulter, Bauch und Rücken den Zivilisationsschäden entgegenwirken. Die Möglichkeit, an einer Gymnastikstunde teilzunehmen, besteht für Frauen jeden Alters wöchentlich an drei Abenden und der Hausfrauenstunde Donnerstag vormittags. Als Übungsleiterin unterstützen seit vielen Jahren Frau Edeltraud Hutter und seit 2 Jahren Frau Ruth Philipp mit wöchentlich je einem Abend die Frauengymnastik.

Neben sportlichem Streben nach Gesund- und Schönheit haben unsere Frauen in den vergangenen Jahren mit vielen sportlichen oder unterhaltenden Auftritten an gemeinnützigen und wohltätigen Veranstaltungen sowie an Sport- und Turnfesten auch über die Grenzen der Stadt hinaus begeistert teilgenommen.

Ausser den sportlichen Aktivitäten wollen viele Frauen gerade auch diese Geselligkeit, die ausserhalb der Turnstunden zur Gemeinschaft führen. Faschingstreffen, Adventsfeiern sowie abendliche Wanderungen gehören traditionell seit Jahrzehnten dazu. Höhepunkte der letzten Jahre waren die sportlichen und gesellschaftlichen Erlebnisse bei Teilnahmen an Landes- und Deutschen Turnfesten, wobei Dortmund und Berlin unvergesslich bleiben.

Mehr Lebensqualität im Alter
“Spiel und Sport für Ältere”

Wenn man vom “Seniorenturnen” spricht, so verbindet sich damit noch bei vielen ganz unmittelbar das Bild des am Barren schwingenden Großvaters. “Das aber ist falsch”. “Sport für Ältere” mein seit vielen Jahren beliebtes, vielseitiges Bewegungsspiel- und Sportangebot, ist für alle älteren Menschen unserer Stadt offen, auch für diejenigen, die sich noch nie oder lange nicht mehr sportlich aktiv betätigt haben. Obwohl keine starre Altersgrenze festliegt, finden sich bei uns Personen zusammen die ihren dritten Lebensabschnitt beginnen das heißt über 60 Jahre alt sind und sich zumeist aus dem vollen Erwerbs- und Berufsleben zurückgezogen haben Ich möchte dabei mit einer gezielten Gymnastik vor allem für Herz Kreislauf Rücken und den gesamten Bewegungsapparat vielen Menschen behilflich sein ihre Gesundheit zu erhalten und zu verbessern.

Adventsfeier in der Skihütte der Skischule

 

Ferner soll durch diese Sportstunden die Möglichkeit geschaffen werden neue Kontakte zu knüpfen, dabei seine Privatsphäre zeitweilig zu verlassen sich mit anderen gesellig zu arrangieren um in der Gemeinschaft aktiv jung zu bleiben. Durch meine bereits aktiven dankbaren Vereinsmitglieder werde ich immer wieder neu für diese schöne Aufgabe motiviert und hoffe, dass es mir gelingt in Zukunft noch recht vielen älteren Menschen mit diesen präventiven Sportstunden zu helfen, die Gesundheit zu erhalten, eine kleine Abwechslung und ein wenig Freude am Lebensabend zu bereiten.

Aerobic-Gymnastik

Nach der Aerobic-Welle, die vor einigen Jahren von Amerika kommend viele Millionen von Europäern begeisterte, ist es inzwischen mit dieser Form der Gymnastik in vielen Vereinen sehr ruhig geworden. Nur noch wenige haben Aerobic im Sportangebot. Die Ursache liegt wahrscheinlich in der anstrengenden Art dieser Bewegungsform sowie im Mangel an geeigneten Übungsleitern. Aerobic ist eine familienfreundliche Gymnastik für Ihn, Sie und Es. Aber gesund muss man dazu sein. Die Beliebtheit der Aerobic-Stunde im Verein zeigt sich in einer oft übervollen Sporthalle, und ich bin immer wieder überrascht, wieviel Freude und Spaß die Teilnehmer trotz der schweißtreibenden und kraftraubenden Übungen empfinden. Die äußerst dynamische und intensive Aerobic-Gymnastik verbessert nicht nur die Ausdauer, sondern auch alle motorischen Körpereigenschaften wie Koordination, Flexibilität, Geschicklichkeit und Kraft. Sie ist auch für mich eine anstrengende, aber angesichts der Begeisterung der Teilnehmer eine schöne Sportstunde, die ich nicht missen möchte. Besonders freut es mich immer, wenn ich am Übungsabend dank meines sportlichen “Noch”- Wohlbefindens und meiner sonstigen Art so manchem schon müden Teilnehmer neue Reserve herauslocken kann.

Skigymnastik – Fitnesstraining

Damit die Anfänger und Meister des Skilaufes in den Winterferien nicht zu braungebrannten Urlaubsinvaliden werden, begann ich bei Gründung der TSV Skischule vor 26 Jahren mit einem entsprechenden Vorbeugungsmittel, der “Skigymnastik”.

Die damaligen Übungsstunden wichen von den sonst üblichen gymnastischen Bewegungsformen ab, denn die Mehrzahl der Teilnehmer waren noch Skifahr-Anfänger. Die Ziele lagen hauptsächlich in der Vorübung und Einprägung notwendiger Bewegungsabläufen des Skilaufes. Ferner sollte eine allgemeine Kräftigung der Gelenke und der Bänder sowie der gesamten Beinmuskulatur neben der Stärkung von Kreislauf und Atmung erreicht werden. Für den Anfänger sollten durch die Hallenarbeit die noch verborgenen, jedoch für spätere Schwünge und Abfahrten notwendigen Gesetze der rhythmischen Spannung und Entspannung geübt und eingeprägt werden.

Nach ununterbrochenen 26 Jahren und 1102 Übungsabenden mit 46 600 Teilnahmen erfreut sich meine Skigymnastik bei der Bevölkerung der Stadt und den umliegenden Gemeinden mit teilweise bis zu 80 Teilnehmern pro Abend immer noch anhaltender Beliebtheit, vor allem auch deshalb, weil der Inhalt der Stunde von mir ständig reformiert und modernisiert wird. Nachdem für Technik und Methodik des Skifahrens gute Skilehrkräfte im Verein zur Verfügung stehen, beinhaltet heute eine Übungsstunde meist spezielle Elemente der Wirkungsgymnastik, Stretching, Dehnübungen und andere moderne bewegungs- und entspannungsfördernde Elemente, sowie rhythmische Gymnastik nach fetzigem Sound prägen heute die zeitgemäßen Ski- und Trainingsstunde in der Rundsporthalle, die über das ganze Jahr auch für “Nicht”- Skifahrer als Fitnesstraining angeboten wird.

 

Deutsches Sportabzeichen

Ein für viele Vereinsmitglieder unbekanntes und unauffälliges TSV-Breitensportangebot ist seit Jahren die Vorbereitung und Abnahme des Deutschen Sportabzeichens. Es soll den Menschen denen der Sport eine Steigerung der Lebensfreuden, und eine Stärkung des körperlichen Selbstgefühls bedeutet, ein Prüfstein und eine Anerkennung für ihre körperliche Leistungsfähigkeit sein.

Immer vor den Sommerferien nehmen sich seit vielen Jahren “Buchgrabers” an mehreren Abenden im Waldstadion dieser Aufgabe an und erfahren mit jährlich 20 bis 25 Sportabzeichen-Abnahmen eine Bestätigung der Wichtigkeit auch dieses Angebots für einen Sportverein. Die Teilnehmer kommen bis heue meistens aus der Ski- und Aerobicgymnastik, wobei sportliche Leistungen der Goldbedingungen mit 10-, 15-, 20- und 25-maliger Wiederholung keine Seltenheit sind.

Stolz kann der TSV auf seine Sportabzeichen “Goldträger” mit über 20 Jahren erfolgreicher Sportabzeichen – Abnahme sein (Loni Buchgraber 26 Jahre, Horst Rabenstein 26 Jahre, Ruth Philipp 21 Jahre, Heidi Debler 21 Jahre). Die Leistungen dieser Vier sollte künftiger Ansporn für alle Mitglieder des Vereins sein.

 

[…zurück zur Chronik]